Tag der offenen Türen auf dem Campingplatz am Furlbach
Aus Dornröschenschlaf erwacht

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Es ist ein repräsentativer Bau mit beeindruckender Fassade, doch jahrelang ungenutzt war das Haupthaus auf dem Campingplatz am Furlbach. Die Betreiberin des Platzes, Annette Auster-Müller, hat das Haus aus dem Dornröschenschlaf geholt.

Mittwoch, 04.09.2019, 10:45 Uhr aktualisiert: 04.09.2019, 11:00 Uhr
Annette Auster-Müller, Betreiberin des Campingplatzes am Furlbach, hat das Haupthaus saniert und Ferienwohnungen darin eingerichtet.Sie lädt ein zum Tag der offenen Türen am Samstag, 7. September. Foto: Bernd Steinbacher

Dank der aufwendigen Sanierung sind drei Ferienwohnungen und eine Betriebsleiterwohnung entstanden. Ab Mitte September können dort die ersten Gäste einziehen. Zuvor lädt Annette Auster-Müller zum Tag der offenen Türen am Samstag, 7. September, von 14 bis 18 Uhr, ein. »Es ist ganz bewusst ein Tag der offenen Türen, weil es so viele Türen gibt und noch nicht alle da sind«, sagt die Betreiberin.

Im Februar haben die Handwerker angefangen zu bauen, gut eine Woche vor der Veranstaltung war immer noch einiges zu tun. »Normale Mietwohnungen durfte ich nicht einrichten, da sich das Haus im Außenbereich befindet«, sagt Annette Auster-Müller. Doch ein Gewerbegebiet werde erlaubt. Das verstehe, wer will. Sie lehne das geplante Gewerbegebiet in Stukenbrock-Senne nach wie vor ab, weil es eine negative Belastung sei und der touristischen Entwicklung schade.

Gäste aus nah und fern

Sie habe sich trotzdem entschlossen, in das 1907 erbaute Gebäude zu investieren und hoffe, dass der Campingplatz weiterhin gut angenommen wird. In dieser Saison seien viel mehr Gäste aus nah und fern gekommen, als in den Vorjahren. Besonders freue es sie, dass immer mehr Besucher aus dem nahen Umfeld den Campingplatz als Naherholungsstätte entdeckt haben.

Und viele der Gäste werden auch zum Tag der offenen Türen kommen, hofft sie. Zehn Helfer stehen ihr jedenfalls zur Seite. Für die Kinder steht eine Hüpfburg bereit. Für Ballons und große Seifenblasen wird gesorgt. Es gibt Waffeln, Würstchen und Getränke, und wer beim Quiz Glück hat, kann ein Wochenende in einer der neuen Ferienwohnungen gewinnen.

Die Sennewohnung bietet im Erdgeschoss Platz für einen Betriebsleiter, die drei Wohnungen oben heißen Wald-, Wiesen- und Heidewohnung und sind liebevoll und farbenfroh gestaltet. Das Haus ist jetzt auf einem zeitgemäßen Standard, inklusive Fußbodenheizung, aber auch alte Details sind erhalten worden.

Ahnenforscher aus Holland

Unter den Gästen wird auch Hans Luke sein, ein Stammbaumforscher aus Holland. Er hatte bei ihr angefragt, da er herausgefunden hatte, dass die Familie Lüke auf dem Hof, heute Campingplatz, lebte. Er verwaltet das Familienarchiv der Lukes.

Offensichtlich wegen der großen Armut sind einst Senner in die Niederlande zur Saisonarbeit gegangen oder sogar ganz ausgewandert, sagt Auster-Müller. Sie hofft, dass Nachbarn des Campingplatzes oder Stukenbrock-Senner dem Ahnenforschung an diesem Samstag weiter helfen können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898754?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
0:2, 3:2, 3:4 – SCP verliert erneut
In der Klemme: Christopher Antwi-Adjei wird hier gleich von zwei Hamburgern bedrängt. Foto: Wilfried Hiegemann
Nachrichten-Ticker