»Summertime« bietet elf Stunden lang nonstop Musik und gute Laune
Je später, desto rockiger

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Schon für nächstes Jahr haben sich die Musiker von »Mobbing Dick« angesagt. Die Lehrer einer heimischen weiterführenden Schule wollen die Bühne des Holter Kirchplatzes zu Summertime 2020 rocken.

Montag, 05.08.2019, 03:00 Uhr
Vielstimmig: Lady Dur unter der Leitung von Andreas Lehnert. Foto: Monika Schönfeld

Summertime in Schloß Holte-Stukenbrock

1/47
  • Summertime in Schloß Holte-Stukenbrock
Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld
  • Foto: Monika Schönfeld

Wolfgang Gerbig, Vorsitzender der Ortsgemeinschaft Schloß Holte, ist begeistert. »Etwas Besseres kann uns doch gar nicht passieren, dass sich die Band um Auftritte bei uns reißen.«

Die zweite Auflage von »Summertime is back« hat am Sonntag auf dem Holter Kirchplatz elf Stunden Musik »nonstop« geboten, wenn man die teils aufwendigen Soundchecks der beiden Top­acts mitrechnet. Ganz gemütlich ging es los mit Frühschoppen-Musik des Städtischen Blasorchesters Schloß Holte-Stukenbrock unter der Leitung von Bob Smith. Bereits ab 11 Uhr war der Kirchplatz gut besucht.

Der Nachbar zollt Respekt

Ein großes Lob war der Besuch von Heinrich Sander senior, dem Gründungsvorsitzenden der Ortsgemeinschaft Stukenbrock. Der war schon am Freitag zum Abendmarkt gekommen und zollte so dem Engagement des Nachbar-Stadtteils seinen Respekt.

Vielstimmig machte der Städtische Frauenchor Lady Dur auf sich aufmerksam. Unter der Leitung von Andreas Lehnert zogen die Frauen die Blicke auf sich. Eine Stunde lang sorgten, spontan eingesprungen, die leisen Töne des Duos Piccolo für Hintergrundmusik. »Der Karl kann alles spielen«, spielte einer darauf an, dass Karl Snelting einen Pizzakarton als Instrument entdeckt hat. Das klingt genial in der Verbindung mit den Gitarrenriffs von Adrian Manciu.

Coverbands und heimische Originale

Zum Mitmachen regten die Linedancer »Jolly Jokers« an. Vor der Bühne machten sich die Zuschauer gut mit Hacke, Spitze und Dreh. Der eigene Fanclub mit Fähnchen war auch dabei. Die Werkhausband der Lebenshilfe Bielefeld mit Frontmann Gerrit Mähl ist 21 Jahre alt und überzeugt mit selbst getexteten und komponierten Liedern wie »Feuerwehr« und »Traumfrau«. Die Coverbands von Uriah Heep (Heep Reloaded) und AC/DC (She’s Got Balls) holten dann noch mal das Festival-Publikum vor die Bühne.

Nur eins fehlte allen und Vivien und Jill Friedrichs schreiben es auf die Wunschwand der Ortsgemeinschaft Schloß Holte: Der ökumenische Freiluft-Gottesdienst. Wolfgang Gerbig: »Ist aber fest für 2020 von beiden Kirchen zugesagt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6827457?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Flughafen Paderborn-Lippstadt steht vor der Insolvenz
Der Flughafen Paderborn-Lippstadt in Büren-Ahden im Kreis Paderborn. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker