Wahlbeteiligung der Schüler der Gesamtschule besonders hoch
Jugendparlament gewählt

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die Kinder und Jugendlichen der Stadt haben am Donnerstag ihre Vertreter gewählt. Das neue Jugendparlament setzt sich aus 13 Mitgliedern zusammen.

Samstag, 08.06.2019, 10:45 Uhr aktualisiert: 08.06.2019, 11:00 Uhr

Dem Jugendparlament, das am 1. August seine Arbeit beginnt, gehören an: Gymnasium: Franka Fockel, Jona Altemeier, Henry Lindner, Caroline Bröker, Jennifer Kleinemas, Emina Jusic. Gesamtschule: Larissa de Vlaming, Justin Hermey, Carmen Aschof, Leander Hassenewert, Katharina Brill. Freie Liste: Fabian Mrugala und Kevin Schmid.

Barbara Fleiter, Gleichstellungsbeauftragte und Ansprechpartnerin für das Jugendparlament, gab am Freitag die Ergebnisse der Wahl bekannt. Eines der Wahlbüros war im Rathaus eingerichtet. Dort zählte sie gemeinsam mit Fachbereichsleiterin Christiane Vornholt am Donnerstagabend die Stimmen aus.

Weitere Wahllokale gab es am Gymnasium und an beiden Standorten der Gesamtschule. Am Standort Jahnstraße der Gesamtschule sorgten am Donnerstagvormittag Lehrerin Nida Gondal und ihr Kollege Jan Rethage in der Bibliothek für einen reibungslosen Ablauf. Die Abgabe der Stimmzettel war klassenweise organisiert.

Im Rathaus liefen die Fäden zusammen

Die Wahlergebnisse wurden später gemeldet. Bei Barbara Fleiter liefen im Rathaus die Fäden, sprich Ergebnisse, zusammen.

Das neue Jugendparlament setzt sich in der 8. Legislaturperiode vom 1. August dieses Jahres bis zum 31. Juli 2021 aus insgesamt 13 Mitgliedern zusammen. Die Freie Liste hat 2 Sitze, die Liste des Gymnasiums 6 Sitze und die Liste der Gesamtschule 5 Sitze.

Insgesamt 2529 Wahlberechtigte wählten aus 23 Kandidaten ihre Vertreter für das Jugendparlament aus. Wahlberechtigt waren die 11- bis 20-jährigen Einwohner der Stadt. Als positiv stellte die Stadtverwaltung heraus, dass es diesmal mit 23 Kandidaten 65 Prozent mehr gegenüber der vergangenen Wahl gegeben hat.

Die Wahl wurde wie eine »richtige« Wahl durchgeführt: In drei Wahlbezirken, so genannten Listen, und zwar der Gesamtschule, des Gymnasiums sowie einer Freien Liste, in die alle Wahlberechtigten fallen, die im Ort keine Schule besuchen oder die sich in der Ausbildung befinden.

Die Wahlbeteiligung der Jugendlichen an der Gesamtschule ist mit 87,35 Prozent bei 490 Wahlberechtigten enorm hoch. Im Gegensatz dazu war die Wahlbeteiligung am Gymnasium mit 49,03 Prozent bei 773 Wahlberechtigten eher durchschnittlich. Steigerungswürdig ist die Wahlbeteiligung der Jugendlichen der Freien Liste mit 6,32 Prozent bei 1266 Wahlberechtigten..

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673594?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Diese neue Corona-Schutzverordnung gilt ab Dienstag in Nordrhein-Westfalen
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (rechts, CDU) und Andreas Pinkwart (FDP) informieren über neue Corona-Schutzbedingungen in dem Bundesland.
Nachrichten-Ticker