Bereich des Sandweges soll gemieden werden
Greifvogel attackiert Joggerin

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/ms). Ein großer Greifvogel hat am Dienstag und am Mittwoch eine Joggerin attackiert.

Mittwoch, 08.05.2019, 14:59 Uhr aktualisiert: 08.05.2019, 15:02 Uhr
Foto: dpa

Wie Hegeheringsleiter Wilfried Schmelter mitteilt, ist der Angriff auf die Joggerin morgens erfolgt und zwar auf dem Sandweg im Wald zwischen der Hövelrieger-, der Hohen Straße und dem Kampweg. »Die Frau wurde nicht verletzt, konnte das Tier abwehren. Es war aber knapp«, sagt Wilfried Schmelter. Der Hegeringsleiter vermutet, dass der Greifvogel seinen Brutplatz verteidigt.

»Ich appelliere an alle, den Bereich zu meiden. Auch Hunde sollten nicht frei herumlaufen.« In vier bis sechs Wochen sei die Brutzeit vorbei und damit auch die Angriffslust der Tiere. »Greifvögel stehen unter Naturschutz. Sollte solch ein Angriff noch einmal passieren, werde ich den Weg sperren lassen, bis die Gefahr vorbei ist«, sagt Schmelter.

Kommentare

Hermann  wrote: 08.05.2019 22:11
Ganz normal, oder? Ich bin ebenfalls bereits einige Male von Bussarden angeflogen worden, als ich vor einigen Jahren meine Joggingrunde entlang der Ems durch ihr Brutrevier nutzte. In der Zeitung standen wir danach nicht, weder der Bussard, noch ich. Tipp: auf innerstädtische Wege ausweichen. Bitte keine Hetzjagd á la "Wolf" starten!
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6597188?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker