Kolping mit Norbert Hackstein, Stefan Nagel und Frank Steermann
Ein Trio führt die Familie

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Führungswechsel bei der Kolpingsfamilie in Stukenbrock: Gleich drei Personen werden zukünftig als Leitungsteam die Geschicke der Gruppe lenken. Unterstützt werden sie von Beisitzern.

Dienstag, 02.04.2019, 06:45 Uhr aktualisiert: 02.04.2019, 06:50 Uhr
Das neue Leitungsteam bestehend aus (vorne von links) Norbert Hackstein, Stefan Nagel und Frank Steermann wird zukünftig die Geschicke der Stukenbrocker Kolpingfamilie lenken. Unterstützung bekommen sie von den Beisitzern und der neuen Kassiererin (hinten von links) Emanuelle Austermeier, Stefan Brink, Sarah Kleinemeier (Kassiererin) und Jutta Brechmann. Frank Sauer (hinten Mitte) und Christian Nagel (hinten 2. von rechts) stellten ihre Ämter zur Verfügung. Karl-Josef Auris wurde Präses. Foto: Alexandra Wittke

Das neue Leitungstrio der Kolpingsfamilie Stukenbrock besteht aus Norbert Hackstein (vorher zweiter Vorsitzender), Stefan Nagel und Frank Steermann.

Es war ein emotionaler Abschied für Frank Sauer. 18 Jahre lang ist der 36-jährige bereits bei den Stukenbrockern aktiv, sechs davon im Vorstand. Zuvor engagierte er sich bereits 12 Jahre in der Kolpingjugend im Vorstand. Weiterhin erhalten bleibt Sauer trotzdem, wie er sagte. »Ich bleibe selbstverständlich Teil der Familie und werde mich auch weiterhin, zum Beispiel beim Apfelsinenverkauf, einbringen.«

Vom neuen Modell profitierten Mitgliedern und externe Gesprächspartner

Die Satzungsänderung vom Vorsitzenden- auf das Leitungsteam-Modell war notwendig, da sich kein Einzelner für die Leitung gefunden hatte. Vom neuen Modell profitierten neben den Mitgliedern auch die externen Gesprächspartner, sagt Frank Steermann. »Die neue Vorstandsstruktur lässt es zukünftig zu, dass Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden.« Die Kolpingfamilie Schloß Holte etwa, die das Leitungsteam-Modell bereits eingeführt habe, ziehe ein »durchweg positives Fazit der neuen Zusammenarbeit«. Als Beisitzer wurden Emanuelle Austermeier, Jutta Brechmann und Stefan Brink gewählt. Neue Kassierin wurde Sarah Kleinemeier. Das Programm solle, so Steermann weiter, wie geplant durchgezogen werden, die Neuausrichtung in der Vorstandsarbeit erst im Mai durch eine gemeinsame Klausurtagung festgelegt werden.

Neu ist auch, dass Pfarrer Karl-Josef Auris zukünftig wieder als Präses für die Stukenbrocker tätig sein wird. Auris hatte den geistlichen Vorsitz seinerzeit an Vikar Christian Albert abgegeben, der bedingt durch seine neue Tätigkeit im Sauerland nun nicht mehr zur Verfügung steht.

Mitgliederzahl und Ehrungen

315 Mitglieder zählt die Stukenbrocker Familie aktuell. Besonders erfreulich: 95 davon sind in der Kolpingjugend aktiv. Die Entwicklung wirkt sich dabei auch positiv auf das aktuelle Durchschnittsalter aus, das bei 43 Jahren liegt. Das sei damit deutlich unter dem anderer Kolpingfamilien. Acht neue Mitglieder konnten 2018 hinzugewonnen werden.

Ehrungen für 40 Jahre: Josef Artmann, Josef Broeker, Veronika Esser, Doris Grauthoff, Rainer Klöpper, Lydia Külker, Brigitte Schubert und Barbara Thorwesten. 25 Jahre: Annegret Brink, Matthias Brink, Sebastian Brink, Stefan Brink, Gerhard Deittert, Norbert Esser, Renate Ilsen, Stephan Kaup und Christian Nagel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6512469?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Stornierte Klassenfahrten: NRW zahlt mehr als 25 Millionen
Symbolbild. Foto: Tom Mihalek/dpa
Nachrichten-Ticker