60 Jahre Weiberfastnacht – 115 Gruppen angemeldet
Leicht gekürzte Umzugsstrecke

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Wild gewordene Frauen werden zur Weiberfastnacht am Donnerstag, 28. Februar den Ortskern von Stukenbrock erobern.

Montag, 04.02.2019, 10:47 Uhr aktualisiert: 04.02.2019, 10:50 Uhr
Astrid Kobusch, Gaby Hoffmann und Melanie Müller beim Info-Abend. Foto: Uschi Mickley

»60 Jahre Weiberfachtnachtsfeten – Lasst uns feiern auf einem anderen Planten« unter diesem Motto wird das Weibsvolk zum runden Geburtstag Narrenfreiheit bekommen.

Ausgelassene Stimmung herrschteim Hotel Westhoff, wo das Dreigestirn beim Info-Abend die letzten Anmeldungen entgegen nahm. Nach einem kräftigen »Stukenbrock Helau« gab Gaby Hoffmann Einzelheiten zum Ablauf des Umzuges bekannt.

Das Trio wies darauf hin, dass die Strecke des großen Umzugs aus Sicherheitsgründen diesmal etwas verkürzt wird. Der bisherige Bogen um die Kirche wird somit ausbleiben.

Neben prominenten Herren der Stadt, die auf der Bühne wieder ordentlich in die Mangel genommen werden, konnte das Dreigestirn einen weiteren Überraschungsgast ankündigen. Zwischen dem kleinen Umzug und der großen Bühnenshow soll dieser Jeck die Weiber-Meute auf Touren bringen.

111 Gruppen haben im vergangenen Jahr die Straßen unsicher gemacht. Diesmal werden 115 Gruppen mit bunt kostümierten Weibern und sechs Kapellen (insgesamt 1099 Teilnehmer) Stukenbrock in den Ausnahmezustand versetzen.

Bändchenausgabe

Zur Bändchenausgabe und Warm-up-Party mit Musik und Überraschungsshow lädt das Trio am Freitag, 22. Februar um 19 Uhr in den Gasthof Zur Post ein.

Programmablauf

Um 9 Uhr wird ein Foto-Termin im großen Zelt angeboten.

Um 9.30 Uhr erfolgt die Aufstellung am Zelt gegenüber dem »Kühlen Grund«.

Um 10 Uhr schließt sich die Zugaufstellung für den »Rathaussturm« an.

Um 11.11 beginnt das Bühnenprogramm. Der große Umzug wird sich gegen 12.30 in Bewegung setzen.

weiberkarnevalstukenbrock.de

...

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6366958?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker