Schützen sagen zum Maibaumfest in Liemke den Köhlers Danke April lässt die Muskeln spielen

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Der Mai ist gekommen. Bevor der Wonnemonat allerdings Liemke erreicht hat, hat der April noch mal die Muskeln spielen lassen: Sonne, Wolken, Wind und Regen gab es zum Maibaumfest in Liemke.

Von Monika Schönfeld
Die bunten Bänder faszinieren die Kinder: Cäcilia, Jonas, Jannik, Luca, Felix, Leonie und Cedrik dürfen einmal auf den Wagen, den Heinz-Josef Joachim dann mit dem Trecker an der Spitze des Umzugs von der Schützenhalle bis zum Dorfplatz zieht.
Die bunten Bänder faszinieren die Kinder: Cäcilia, Jonas, Jannik, Luca, Felix, Leonie und Cedrik dürfen einmal auf den Wagen, den Heinz-Josef Joachim dann mit dem Trecker an der Spitze des Umzugs von der Schützenhalle bis zum Dorfplatz zieht. Foto: Monika Schönfeld

Ein bisschen Wasser von oben konnte aber niemandem die gute Laune verderben. Die Schützenbruderschaft St. Michael Liemke hatte gegen das »strahlende Grau« einiges in die Waagschale zu werfen: Einen tollen Umzug von der Schützenhalle bis zum Dorfplatz, Gäste der Vereine, die hinter dieser Tradition stehen, zwei Hüfburgen für die Kinder mit Bänken und Tischen im Kirchgarten, auf dem Kirchplatz ein Zelt und eine Bühne auf dem Anhänger, wo später J.P. Fair und seine Frau das Städtische Blasorchester unter dem Dirigat von Bob Smith ablöste.

Der Arbeitskreis Brauchtum hatte sich wieder ordentlich ins Zeug gelegt. Mit Hilfe der Feuerwehr haben Adolf Köhler, Helmut Altemeier, Johannes Liemke, Heinz Kipshagen, Peter Joachim, Eckard Jungeilges, Norbert Kockhans und Jochen Menke den Stamm routiniert aufgerichtet, die Zunftzeichen angebracht, den Blumenschmuck platziert und die beiden Kränze an den Haken des Krans gehängt.

Markus Eikenbusch und Christian Otto haben im Korb am Ende der Feuerwehr-Drehleiter die Kränze und den Wetterhahn sicher platziert, obwohl es bei dem Wind keine einfache Aufgabe war.

Den Umzug hatten traditionsgemäß das Städtische Blasorchester und Treckerfahrer Heinz-Josef Joachim mit den Kränzen angeführt. Mit dabei waren Abordnungen der Feuerwehr, des SCW Liemke, der katholischen Frauengemeinschaft St. Joseph, des Heidevereins mit Heidekönigspaar, die Schützenbruderschaft mit Königspaar und Throngesellschaft, Jungschützen und Vertretern der Vereine teils im Publikum. Der Brudermeister der Schützenbruderschaft St. Michael Liemke, Michael Blumenthal, dankte dem Hauptorganisator des Maibaumfestes, Adolf Köhler, für sein Engagement. Er sei seit 17 Jahren die treibende Kraft, Adolf und Helga Köhler stellen ihre Firmenhalle zur Lagerung und zum Schmücken der Kränze zur Verfügung. »Die Schützenbruderschaft und ganz Liemke sagen dem Arbeitskreis Brauchtum Danke«, sagt Blumenthal.

Mit der aktiven Mitarbeit aus der Schützenbruderschaft werde mit dem Maibaum ein Zeichen gesetzt. »Der Maibaum ragt aus der Liemker Dorfmitte heraus«, sagt der Brudermeister. »Damit ist er sichtbares Zeichen des Dorflebens und der Gemeinschaft.« Blumenthal dankte Feuerwehr, Polizei und Deutschem Roten Kreuz, die für Sicherheit und Sicherung des Festes sorgen. Bürgermeister Hubert Erichlandwehr, ebenfalls im Schützenrock: »Es braucht Menschen, die sich engagieren wie beim Maibaumfest.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.