Junges Unternehmen Losyco gewinnt gegen Strothmann Machines Handling GmbH Patentstreit um Schienensystem

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Der ehemalige langjährige Strothmann-Vertriebsleiter, Prokurist und spätere Geschäftsführer Derek Clark hat mit dem von ihm gegründeten Unternehmen Losyco einen Patentrechtsstreit gegen Strothmann in erster Instanz gewonnen.

Von Bernd Steinbacher
Losyco-Geschäftsführer Derek Clark (links) und Dreckshage-Monteur Marcin Kolodziej zeigen die Schiene, um die sich der Patentstreit zwischen den Unternehmen dreht.
Losyco-Geschäftsführer Derek Clark (links) und Dreckshage-Monteur Marcin Kolodziej zeigen die Schiene, um die sich der Patentstreit zwischen den Unternehmen dreht. Foto: Bernd Steinbacher

Die Firma Strothmann Machines & Handling mit Sitz am Altenkamp entwickelt und vertreibt Schienensysteme für Werkshallen zum Transport meist tonnenschwerer Lasten von einer Fertigungsstation zur nächsten.

Die Losyco GmbH bietet ähnliche Schienenanlagen an. Gegen deren System hatte Strothmann auf äquivalente Patentverletzung geklagt.

In dem am 8. März verkündeten Urteil (Az. 4c O 8/17) hat die 4c. Zivilkammer des Landgerichts Düsseldorf klargestellt, dass das neuartige Konstruktionsprinzip des Schienensystems des Intralogistik-Spezialisten Losyco den deutschen Teil des Klagepatents des Mitbewerbers Strothmann nicht verletzt, heißt es in der Mitteilung von Losyco.

Noch nicht rechtskräftig

Da gegen dieses Urteil Berufung eingelegt werden kann, ist es noch nicht rechtskräftig, teilt die Firma mit. Allerdings sei Losyco zuversichtlich, auch in weiteren Instanzen erfolgreich zu sein, und habe überdies gegen die Erteilung des Patents des Mitbewerbers Strothmann Einspruch eingelegt. Ziel sei, die Nichtigkeit des Patents in allen Ländern, in denen es noch gilt, zu erwirken.

Wie Losyco-Geschäftsführer Derek Clark betont, sendet das jetzt vom Landgericht verkündete Urteil ein wichtiges Signal an die gesamte Branche: »Gerade im Maschinen- und Anlagenbau werden innovative Intralogistik-Lösungen stark nachgefragt. Die Gerichtsentscheidung hat zwischenzeitlich aufkeimende Unsicherheiten im Markt ausgeräumt. Abgesichert durch die erstinstanzliche Entscheidung des international anerkannten Fachgerichts können Maschinenbauer und andere Hersteller massiver Bauteile auf unser neues System zur Schwerlastbeförderung zugreifen.«

Das Unternehmen Strothmann möchte zum jetzigen Zeitpunkt keine Stellungnahme abgeben. Es sei ein laufendes Verfahren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.