Aktion mit Bildern des Fotografen Josef Hörster aus Schloß Holte Als die Jungs Matrosenanzüge trugen

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die Jungs trugen Matrosenanzüge und die Mädchen weiße Kleider. So gingen sie in den 30er-Jahren zur Erstkommunion. Und Josef Hörster hat sie alle fotografiert.

Von Bernd Steinbacher
Dieses alte Foto zeigt Kommunionkinder aus Stukenbrock mit (vorn links) Fritz Koch (Hauptlehrer von 1917 bis 1947) und Therese Strunz (rechts). Sie unterrichtete von 1905 bis 1950 Kinder an der Kirchschule. Pfarrer Albert Rinscheidt (hinten rechts) wurde am 5. Mai 1935 in St. Johannes Baptist ins Amt eingeführt. Wer weiß das Aufnahmedatum des Fotos oder kennt die Namen der weiteren abgebildeten Personen?
Dieses alte Foto zeigt Kommunionkinder aus Stukenbrock mit (vorn links) Fritz Koch (Hauptlehrer von 1917 bis 1947) und Therese Strunz (rechts). Sie unterrichtete von 1905 bis 1950 Kinder an der Kirchschule. Pfarrer Albert Rinscheidt (hinten rechts) wurde am 5. Mai 1935 in St. Johannes Baptist ins Amt eingeführt. Wer weiß das Aufnahmedatum des Fotos oder kennt die Namen der weiteren abgebildeten Personen? Foto: Josef Hörster

Ein Kommunionkind aus Liemke? Sie wurden damals von Engelchen begleitet. Foto: Josef Hörster

Aus Hörsters Fundus hat Heimatforscher Günter Potthoff drei Kommunionbilder herausgesucht. Das Gruppenfoto stammt zweifelsfrei aus Stukenbrock, und muss zwischen 1935 und 1940 entstanden sein, denn Pfarrer Albert Rinscheidt ist abgebildet, und der war nur in der erwähnten Zeit Pfarrer in Stukenbrock. Ob die beiden anderen Aufnahmen die Kommunion in Liemke zeigen, ist nicht ganz sicher. Wer weiß mehr zu den gezeigten Fotos?

Günter Potthoff und der Kulturkreis Schloß Holte-Stukenbrock suchen Zeitzeugen, die sich an die Menschen auf den Bildern und ihre Namen erinnern. Daraus soll eine Ausstellung mit alten Aufnahmen Josef Hörsters organisiert werden. Hörster hat von 1895 bis 1974 in Schloß Holte gelebt, in der Holter Hütte gearbeitet und 1928 sein Fotografen-Geschäft angemeldet. Seine Tochter Therese Laustroer hat seine Fotos zur Verfügung gestellt, damit sie der Nachwelt erhalten bleiben.

Bereits am 3. März hatte das WESTFALEN-BLATT zwei Aufnahmen von Josef Hörster gedruckt, und drei Schloß-Holte-Stukenbrocker haben sich bei Potthoff gemeldet. Sie konnten mehrere abgebildete Personen identifizieren. So sind nun die Namen des »Brautpaares« bekannt, und auch die Zwillinge, die gleiche Kostüme tragen, konnte ein Stukenbrocker erkennen. »Es ist ganz wichtig, Zeitzeugen zu befragen, denn es werden immer weniger. Ich habe schon zahlreiche Interviews geführt«, sagt Potthoff und spricht von einem vollen Erfolg.

50 alte Fotos erhalten

Auch dieser Junge könnte in Liemke zur Kommunion gegangen sein. Foto: Josef Hörster

Aufgrund der Veröffentlichung sind weitere Einwohner der Stadt an ihn herangetreten und haben ihm etwa 50 alte Fotos überlassen. Da sind die Namen der gezeigten Familienangehörigen noch bekannt – wertvolle Zeitzeugenstücke. Es handelt sich dabei unter anderem um Hochzeitsfotos, aber auch um alte Feldpostkarten aus der Zeit des Ersten Weltkriegs.

Besonders freut Potthoff das Geschenk einer Frau aus Liemke. »Sie hat mir eine Tasse ihres Großvaters geschenkt.« Die Tasse mit Untertasse stammt aus dem Jahr 1898 und ist reich bemalt.« Dieses Geschenk wird künftig in einem der Heimathäuser des Heimat- und Verkehrsvereins Schloß Holte-Stukenbrock (HVV) in einer Vitrine ausgestellt. »Eine solche Tasse haben wir bisher dort noch nicht«, sagt Potthoff, der sich auch im HVV engagiert.

Günter Potthoff ist erreichbar unter der Telefon 05207/8395. Besonders wichtig sind ihm dabei die Namen der Abgebildeten und das Aufnahmedatum.

In loser Folge werden weitere historische Fotos veröffentlicht, um bis zur Ausstellung im Kulturforum am Altenkamp viele Informationen zusammen zu bekommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.