Netzwerk »Elternsein kinderleicht!?« greift Fragen der Familien auf Welt ändert sich, Kinder nicht

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Das Netzwerk »Elternsein kinderleicht!?« widmet sich im ersten Halbjahr der Kindheit, die sich stark seit der Zeit verändert hat, in der die heutigen Eltern Kinder waren. Mit dabei ist der Bestsellerautor Dr. Michael Winterhoff, der die Aula am Gymnasium wohl füllen wird.

Von Monika Schönfeld
Das Programm »Elternsein kinderleicht!?« präsentieren (von links) Dr. Anke Reinisch (VHS), Erika Hieronymus (Familienzentrum Laubhütte), Kerstin Raeder (Kreisfamilienzentrum), Susann Nürnberger (Familienzentrum AWO-Kita Habichtsweg), Josef Lieneke (VHS), Barbara Strobender (Familienzentrum Laubfrosch) und Stefan Schmied (Familienzentrum Der Spatz).
Das Programm »Elternsein kinderleicht!?« präsentieren (von links) Dr. Anke Reinisch (VHS), Erika Hieronymus (Familienzentrum Laubhütte), Kerstin Raeder (Kreisfamilienzentrum), Susann Nürnberger (Familienzentrum AWO-Kita Habichtsweg), Josef Lieneke (VHS), Barbara Strobender (Familienzentrum Laubfrosch) und Stefan Schmied (Familienzentrum Der Spatz). Foto: Monika Schönfeld

Das Netzwerk besteht aus der Volkshochschule, dem Kreisfamilienzentrum und den Familienzentren NRW in dieser Stadt. Das sind die an den Kindertagesstätten Laubfrosch (AWO), Laubhütte (Evangelische Kirche), Der Spatz (Evangeliums-Christen-Gemeinde), Abt-Kruse und St. Achatius (Katholische Kirche) und an der AWO-Kita am Habichtweg. »Wir ziehen an einem Strang, um Eltern zu unterstützen und damit auch die Kinder«, sagen Kerstin Raeder, Leiterin des Kreisfamilienzentrums, und VHS-Leiter Josef Lieneke. Alle Netzwerker verstehen ihren Bildungsauftrag auch als Auftrag zur Kooperation. Während die Volkshochschule ihr organisatorisches Know-How einbringt, haben die Familienzentren das Ohr an den Eltern und greifen die Fragen und Ideen auf, mit denen sie täglich zu tun haben. Das Netzwerk »Elternsein kinderleicht!?« besteht seit etwa acht Jahren.

Harald Meves. Foto: »Veränderte Kindheit – neue Fragen an die Erziehung« heißt der Vortrag von Harald Meves am Donnerstag, 25. Januar, ab 20 Uhr im AWO-Familienzentrum Laubfrosch (Eintritt frei). Der Diplom-Sozialarbeiter ist Bildungsreferent der Stätte der Begegnung in Vlotho. Daneben ist er als Kabarettist mit seinen »Betrachtungen über Ostwestfalen und die Welt« unterwegs. Die Welt der Kinder sieht heute anders aus: Medien, Straßenverkehr, Familienstruktur und der Umgang mit Kindern in der Familie haben sich verändert. Daraus ergeben sich ganz andere Erziehungsfragen, die Meves aufgreift und sein Publikum zum Staunen, Schmunzeln und Nachdenken bringt.

Dr. med. Michael Winterhoff. Foto: »Die Wiederentdeckung der Kindheit« heißt das neueste Buch des Bestsellerautors Dr. med. Michael Winterhoff, das er am Mittwoch, 31. Januar, ab 20 Uhr in der Aula des Gymnasiums vorstellt. Er ist Kinder- und Jugendpsychiater und Psychotherapeut und hat 2008 und 2009 mit seinen Büchern »Warum unsere Kinder Tyrannen werden« eine grundlegende gesellschaftliche Debatte losgetreten. In vier Bestsellern analysiert er die schwerwiegenden Folgen veränderter Eltern-Kind-Beziehungen für die psychische Reifeentwicklung junger Menschen. Er zeigt Wege auf, wie Beziehungsstörungen zu meistern sind, die aus den Reifedefiziten der Kinder entstehen.

Die Welt hat sich verändert, die Bedürfnisse der Kinder aber nicht. An einem Beispiel macht Winterhoff deutlich, wie die Kinder fast unbemerkt ihre Kindheit verloren haben. In der »Wiederentdeckung der Kindheit« zeigt er, wie Eltern ihren Kindern in einer digitalen Welt Rückzugsorte schaffen können, die für ihre Persönlichkeitsentwicklung unverzichtbar sind. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Kreissparkasse Wiedenbrück und dem Förderverein der Volkshochschule. Karten gibt es bei der VHS, im Kreisfamilienzentrum und in der Kindertagesstätte Laubhütte.

Dorothea Ischewski. Foto: »Gesund kochen – auf die Schnelle« ist das Thema am Dienstag, 13. März, von 16 bis 19 Uhr im AWO-Familienzentrum Habichtweg. Gerade, wenn beide Elternteile berufstätig sind, ist es eine Herausforderung, für Kinder eine gesunde Mahlzeit zuzubereiten. Aber es ist möglich. Das zeigen in Theorie und Praxis die Ernährungsexpertin des AWO-Bezirksverbandes OWL, Gudrun Schiering, und die Köchin der AWO-Kita Habichtweg, Dorothea Ischewski. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung unter der Telefonnummer 05207/91740. Für die Lebensmittel, die im Kurs verwendet werden, wird ein Beitrag erhoben.

»Den Alltag in den Griff bekommen: Familien-Management« ist Thema der Diplom-Pädagogin und Familienberaterin Julia Rogge, die am Donnerstag, 12. April, ab 20 Uhr im Kindergarten St.-Judas-Thaddäus Verl spricht. Diese Veranstaltung des Familienzentrums Verl-Sürenheide hat das Netzwerk in das Programm aufgenommen, weil es hilfreich ist, Management-Strategien auf die Familie zu übertragen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.