»The Kuhlen Singers« finden Freunde in der St.-Heinrich-Kirche Geborgen in Klängen

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die Stimmen tragen Stimmungen: Manchmal möchte man mit den Fingern schnipsen oder mit den Fußspitzen wippen. Dann wieder lauscht man atemlos und fühlt sich wie in eine Decke gehüllt, geborgen in den Klängen.

Von Monika Schönfeld
Susan Kuhlen und ihre »Kuhlen Singers« haben neue Freunde beim Konzert unter dem Titel »Friends« in der St.-Heinrich-Kirche zu Sende gefunden.
Susan Kuhlen und ihre »Kuhlen Singers« haben neue Freunde beim Konzert unter dem Titel »Friends« in der St.-Heinrich-Kirche zu Sende gefunden. Foto: Monika Schönfeld

»The Kuhlen Singers« haben am Samstag ein ganz außergewöhnliches Konzert in der St.-Heinrich-Kirche zu Sende gegeben. Namensgeberin ist Susan Kuhlen, Oratoriensängerin, die seit 2009 in Schloß Holte-Stukenbrock lebt und Gesangsunterricht für Kinder und Erwachsene gibt. Susan Kuhlen hatte zur Unterstützung der »Piepmätze«, einer Kindergruppe, Erwachsene gestellt, die seit 2015 gemeinsam singen. Das machte ihnen so viel Spaß, dass sie zu den »Kuhlen Singers« wurden.

Der Chor lässt auf sich warten, denkt das Publikum. Doch dann stehen zwei Sänger von der Kirchenbank auf und stimmen die ersten Töne an, dann weitere und immer mehr, bis alle singend über den Gang in den Altarraum gehen. Allein dieses Intro beeindruckt.

Ein Geschenk des Himmels

Susan Kuhlen hat dieses Konzert »Friends« genannt, Freunde. Auf dem Plakat haben zwei Frauen mit ihren Händen ein Herz gebildet. Ein Herz aus Papier finden die Zuhörer vor sich. Kugelschreiber liegen dabei. Auf dieses Herz kann jeder nachher einen Namen eines Freundes schreiben.

Freundschaft hat Susan Kuhlen in Dichtung und Zitaten beschrieben gefunden. Am schönsten findet sie folgende Definition: »Ein Freund ist jemand, der schützend seine Flügel ausbreitet, wenn du im Regen stehst.« Aber auch andere Eigenschaften hat ein Freund. »Er tröstet und sagt, wie schön es ist, mit dir zusammen zu sein. Er ist ein Geschenk des Himmels.«

So wie Menschen kann auch die Musik ein Freund sein. Sie hüllt die Zuhörer ein, wie die leisen Töne des Chors bei »One Voice« oder der Morgenhymne. »You’ve got a friend in me«, »Count on me« und »You have more friends than you know« sind Lieder von Freundschaft und Vertrauen.

Den leisen Tönen folgen Choräle

Susan Kuhlen kann aus dem Vollen schöpfen. Der Chor als Ganzes, der Chor als Frauenchor, Sängerinnen und Sänger im Duett, zu Viert, als Sextett oder Septett – immer wieder gibt es neue Zusammenstellungen und damit immer wieder neue Ansätze zum Hinhören.

Den leisen Tönen folgen Choräle, beschwingte Spirituals, mit »May it be« eine Musik aus Filmen oder »La vie en rose«, Lieder des Wassers, »Wer kann segeln ohne Wind« oder »Deep river«.

Gegen Ende wird der innige A-Capella-Gesang von einem beschwingten Kick abgelöst: Das Publikum schnipst mit den Fingern zu »You’ve got a friend in me« und dankt den Sängern und Susan Kuhlen mit einem lang anhaltenden Applaus. Eine Belohnung für die Probenarbeit, die im April begann und immer intensiver wurde, je näher der Konzerttermin rückte.

»The Kuhlen-Singers« hat mit diesem Konzert zweifellos neue Freunde gewonnen und alte umarmt.

Der Chor

Es singen unter der Leitung von Susan Kuhlen: Luise Bode, Veronika Borkowski, Anja Borkowski, Simon Borkowski, Marion Müller, Margit Dierich, Heike Diex, Andreas Ohle, Anja Schwarze, Kerstin Pape-Seehase, Sandra Koch, Manfred Roenspeck, Raphaela Menne, Marion Lehmann, Anja Bainski, Thomas Eck, Melanie Schupke, Ulrike Braak und Sylvia Born-Görke. Am Klavier: Andreas Ohle.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.