Realschule verabschiedet Kristina Gaede-Schröder mit großem Fest Gerührt und dankbar

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die Überraschung ist gelungen: Vom Ausmaß der eigenen Abschiedsfeier hatte Kristina Gaede-Schröder, Leiterin der Realschule, keine Vorstellung.

Von Bernd Steinbacher
Abschied in den Ruhestand: Kristina-Gaede-Schröder, Leiterin der Realschule, freut sich sehr über die von den Schülern überreichte Collage. Lehrer und Schüler sind darauf als Strichzeichnungen verewigt.
Abschied in den Ruhestand: Kristina-Gaede-Schröder, Leiterin der Realschule, freut sich sehr über die von den Schülern überreichte Collage. Lehrer und Schüler sind darauf als Strichzeichnungen verewigt. Foto: Bernd Steinbacher

Schüler, Lehrer, Elternvertreter – sie alle haben dafür gesorgt, dass ihr diese Feier in positiver Erinnerung bleibt. Zum Teil gut getarnt als Projekttage liefen die Vorbereitungen. Alle Klassen hatten für Donnerstag einen Wandertag beantragt. Stattdessen war ein gemeinsames Frühstück mit Schulleiterin Kristina Gaede-Schröder geplant. Das Frühstück organisiert hatte der Hauswirtschaftskurs unter Leitung von Birgit Wetzke. Für die Cocktails, die bei Lehrern und Schülern gut ankamen, sorgte der Biologiekursus von Claudia Wehle.

Eingeladen zur heimlich vorbereiteten Abschiedsfeier war auch ihr Nachfolger Bernhard Hilgenkamp, Leiter der Realschule in Verl. Er wird beide Schulen leiten. »Auslaufende Schulen sind nicht ohne. Doch Schüler dürfen nicht darunter leiden, dass die Schule nicht mehr lange existiert. Hier halten alle mächtig zur Stange. Wenn solch eine Feier auf die Beine gestellt wird, spricht das Bände«, lobte der 64-Jährige Lehrer und Schüler. »Ich freue mich, dass ich diese Aufgabe machen darf.« Auf Nachfrage erläuterte er im Anschluss, dass er an fünf Tagen in der Woche an der Schule präsent sein werde, ebenso in Verl.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Freitag, 14. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalausgabe Schloß Holte-Stukenbrock.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.