Spedition sieht in Schloß Holte-Stukenbrock optimalen Standort Wahl & Co. setzt auf Nachbarn

Schloß Holte-Stukenbrock/Bielefeld (WB). Nachdem die Ansiedlung des Bielefelder Logistikunternehmens in Steinhagen 2016 gescheitert ist, blickt Wahl & Co. nun nach Schloß Holte-Stukenbrock. Geschäftsführer Jörn Wahl-Schwentker bestätigt jedoch nur, dass das eine Option sei.

Von Monika Schönfeld
Wahl & Co, sucht neuen Standort.
Wahl & Co, sucht neuen Standort. Foto: Markus Poch

Sein Unternehmen hat aber bereits beim Regionalrat den Antrag auf »vorhabenbezogene Änderung des Regionalplans« für das Gebiet »Am Kreuzkrug« an der A33-Ausfahrt in Schloß Holte-Stukenbrock gestellt. Dieses Gebiet ist zweieinhalb Kilometer vom derzeitigen Firmensitz an der Gildemeisterstraße in Bielefeld-Sennestadt entfernt.

Der Weg zur Arbeit sei deshalb für die Mitarbeiter mit geringem Mehraufwand möglich. Das Unternehmen will sein Personal (350 Mitarbeiter) halten, da die Neuanwerbung von Fachkräften im Logistiksektor bei derzeitiger Arbeitsmarktlage schwierig sei.

Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe

Wahl & Co. plant Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe für die Neuerrichtung des Stückgut-Umschlagterminals, der Hauptverwaltung sowie einer Logistikhalle in einem ersten Bauabschnitt. Das Unternehmen benötigt inklusive Reserveflächen 15 Hektar. Das Gebiet »Am Kreuzkrug« ist bisher als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen.

Die Regionalplanungsbehörde steht dem Antrag positiv gegenüber. Die politische Mehrheit der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock wünscht seit Jahren ein Gewerbegebiet an dieser Stelle an der A33.

Lesen Sie mehr am Dienstag, 30. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Ausgaben Schloß Holte-Stukenbrock, Steinhagen und Bielefeld.

Kommentare

Wahl & Co. setzt auf Nachbarn

Das sind für das Grauthoffgebiet keine guten Nachrichten. Bereits jetzt schallt es in den Morgen- und Abendstunden besonders laut über das ganze Gebiet. Schlafen bei geöffneten Fenstern ist kaum möglich!
Und wenn ich dann lese, dass 87% der Fahrten auf die A2 führen ahne ich Schreckliches: Das Grauthoffgebiet wird mit weiterem Lärm zugemüllt! Es ist mir unbegreiflich, wie die "politische Mehrheit" so mit ihren Wählern umgeht! Unsere Stadt bringt doch die Ansiedelung einer Spedition nicht nach vorne!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.