Lagerkirche in Stukenbrock-Senne: Bisheriges Denkmalschild war fehlerhaft Jetzt mit korrekter Plakette

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/kl). Unter Denkmalschutz steht die evangelische Lagerkirche auf dem Gelände der Polizeischule in Stukenbrock-Senne schon länger. Jetzt hat sie auch ein offizielles Schild, auf dem in vier kurzen Sätzen Geschichte und Bedeutung des Bauwerks erläutert werden.

Klaus Streck (2. von links) durfte am Mittwoch eigenhändig das neue Schild anbringen. Pfarrerin Pia Winkler und Polizeiseelsorger Monsignore Wolfgang Bender (2. von rechts) sowie Ulrich Strübing (rechts) und Wilfried Peitz vom BLB assistierten. Danach fand in dem Kirchlein ein Gottesdienst zum Himmelfahrtstag statt, an dem etwa 40 Personen teilnahmen.
Klaus Streck (2. von links) durfte am Mittwoch eigenhändig das neue Schild anbringen. Pfarrerin Pia Winkler und Polizeiseelsorger Monsignore Wolfgang Bender (2. von rechts) sowie Ulrich Strübing (rechts) und Wilfried Peitz vom BLB assistierten. Danach fand in dem Kirchlein ein Gottesdienst zum Himmelfahrtstag statt, an dem etwa 40 Personen teilnahmen. Foto: Matthias Kleemann

Ein vorheriges Schild, das fehlerhaft war, ist entfernt worden. Klaus Streck, der selbst im Sozialwerk gelebt hat und seine Geschichte kennt, hatte auf die Fehler hingewiesen. So war eine Verbindung mit dem Stalag 326 hergestellt worden, die es nicht gibt, auch eine Jahreszahl war falsch. Das Gebäude ist aus Holzbarackenteilen erbaut worden und diente als Kirche im Sozialwerk Stukenbrock. Eingeweiht wurde sie am 9. Oktober 1949. Seit 2001 befindet sie sich im Besitz des Bau- und Liegenschaftsbetriebes (BLB) NRW, 2012/13 wurde sie aufwendig saniert. Kurz danach konnte eine neue Bronzeglocke in dem Türmchen in Betrieb genommen werden. Und seit kurzem liegen sowohl das katholische Gotteslob als aus das evangelische Gesangbuch aus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.