IKEK-Dorfwerkstatt: In Liemke wissen die Teilnehmer, was sie wollen Dorfplatz soll hinter die Kirche

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Wie die Stukenbrock-Senner sind auch die Liemker durch die mehrfache Teilnahme am Wettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« trainiert darin, Perspektiven für ihr Dorf zu entwickeln. 30 Liemker machten am Freitag auch beim integrierten kommunalen Entwicklungskonzept (IKEK) mit.

Von Monika Schönfeld
Fortgeschritten ist der Umbau der Wapelaue: Das Kneipp’sche Tretbecken ist einfasst, das Wasser der Wapel zum Teil umgeleitet. Auf der Fläche zwischen Michaelschule (links), Kirche (Mitte) und Friedhof (rechts) kann sich mehr entwickeln.
Fortgeschritten ist der Umbau der Wapelaue: Das Kneipp’sche Tretbecken ist einfasst, das Wasser der Wapel zum Teil umgeleitet. Auf der Fläche zwischen Michaelschule (links), Kirche (Mitte) und Friedhof (rechts) kann sich mehr entwickeln. Foto: Monika Schönfeld

Landschaft und Freizeit

Der Dorfplatz, auf dem der Maibaum aufgestellt wird, ist den Liemkern zu nah an der Kaunitzer Straße. Sie wünschen sich, den Platz an die Wapel hinter die Kirche zu verlegen. Ein Platz dort sei heimeliger für einen Weihnachtsmarkt, solle multifunktional genutzt werden – bei Bedarf auch als Parkplatz.

Soziale Gemeinschaft

Wie in Stukenbrock-Senne wird auch in Liemke das Bedürfnis nach einem Café mit Dorfkiosk (eventuell im Pfarrheim), einer Kneipe, einem Dorfbüro in Zusammenarbeit aller Vereine und einer Dorfhalle als Begegnungsstätte, eventuell als Erweiterung der Schützenhalle formuliert. Der Ruf nach einem Dorfladen wird laut, obwohl viele meinen, der Weg zu den Supermärkten nach Schloß Holte und Kaunitz sei machbar.

Wirtschaft und Verkehr

Radwege an der Kattenheide, Liemker Straße und Helleforth­straße werden gefordert wie auch Verkehrsberuhigungen an der Kaunitzer Straße, am Bachweg, Helleforth- und Liemker Straße. Lokale Hinweise auf Schule und Kindergarten fehlen. Ein Dorfbüro könne Fahrgemeinschaften organisieren. Internet und das Mobilfunknetz sind in Liemke schlecht und müssen verbessert werden.

Jugend

Die Jugendlichen haben sich die drei Themen Lokales, Freizeit und Infrastruktur vorgenommen. Sie meinen, eine Erweiterung der Liemker Frischehütte könnte Liemker Bauern eine Perspektive bieten und einen lokalen Laden ersetzen. Regionale Produkte könnten auch in Supermärkte gebracht werden.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag, 21. März, im WESTFALEN-BLATT, Lokalausgabe Schloß Holte-Stukenbrock.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.