200 Tanz- und Ballettschüler treten vor mehr als 1000 Zuschauern auf Filmreif!

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). »...drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht.« Lautlos zählt die kleine Tänzerin die Takte mit. Der Blick ist über die Köpfe der Zuschauer hinweg gerichtet. Erst beim Schlussbild sucht sie ihre Eltern im Publikum. Die Augen strahlen, die Wangen röten sich. Applaus! Eine filmreife Leistung haben 200 Tanz- und Ballettschüler der Emma Jürgens Dance Academy in zwei Vorstellungen vor mehr als 1000 Zuschauern gezeigt.

Von Monika Schönfeld
Die Trolle: Carolin Carius, Amelie Mauermann, Hannah Voßhans, Tessa Ickler, Laura-Rosa Austmann, Alina Lienen, Maja Rodehutskors, Tabea Schermer, Marie Unruh, Mila Herzog, Julia Fulle, Karla Beyes, Eva Füchtenschnieder, Laura Rusing, Thandi Hefer, Alina Hansen und Lyra-June Eckert tanzen zu »Can’t Stop the Feeling« nach einer Choreografie von Emma Jürgens.
Die Trolle: Carolin Carius, Amelie Mauermann, Hannah Voßhans, Tessa Ickler, Laura-Rosa Austmann, Alina Lienen, Maja Rodehutskors, Tabea Schermer, Marie Unruh, Mila Herzog, Julia Fulle, Karla Beyes, Eva Füchtenschnieder, Laura Rusing, Thandi Hefer, Alina Hansen und Lyra-June Eckert tanzen zu »Can’t Stop the Feeling« nach einer Choreografie von Emma Jürgens. Foto: Monika Schönfeld

»Dance On Film«: der Titel hat den Rahmen für 32 Szenen geliefert. Jazz Dance, Modern Dance, Hip Hop und Ballett ranken sich um den roten Faden, die Filmmusiken. »Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie das Kinoprogramm«, fordert Emma Jürgens das Publikum auf.

Zu Beginn eines jeden Kinofilms gibt es den Werbeblock mit der Vorschau auf kommende Filme. Episch ist die Titelmelodie zur Fantasy-Serie »Game of Thrones«. Dazu hat erstmals Samantha Forgione die Choreografie geschrieben. Die gleiche Gruppe hat auch später in feinster Charleston-Manier zu »Crazy in Love« auf »The Great Gatsby« getanzt.

Die Hip-Hopper bringen immer Tempo auf die Bühne. Die Choreografien dafür hat wieder David Palsmeyer geschrieben. Was wäre ein Film-Potpourri ohne die Kinderfilme: »Mädchen gegen Jungs« aus Bibi und Tina entlockte den kleinsten Zuschauern Entzückensschreie, die in der Aula am Gymnasium ganz vorn auf Bänken sitzen durften. Die »Ghostbusters« gingen auf Geisterjagd und hatten dann ganz viele, absolut entzückende »Mini-Ghosts« gefangen, die in ihrem Griff zappelten. Hingucker unbedingt: Die Trolle und »Alice Through the Looking Glas«. Und der absolute Höhepunkt waren die kleinen Schafe mit weißem Fell und schwarzem Gesicht. Die Kleinsten werden betreut von Ilona Ickler.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 20. März, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Schloß Holte-Stukenbrock.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.