Theata Creativa spendet je 1100 Euro an Warenkorb und Flüchtlingshilfe Viel Spaß bringt viel Geld

Schloß Holte-Stukenbrock(WB). Dass Aufführungen der Laienschauspielschar Theata Creativa den Zuschauern viel Spaß bringen, ist längst kein Geheimnis mehr.

Von Bernd Steinbacher
Das Team Theata Creativa übergibt die Spenden: (von links) Martina Vetter, Ruth Barlmeyer, Ursula Weiss, Giesela Hörster, Eleonore Lange, Joyce Lange, Cornelia Klär und (hinten von links) Robin Prochner, Rainer Klär, Johannes Ziemski und Johannes Lange.
Das Team Theata Creativa übergibt die Spenden: (von links) Martina Vetter, Ruth Barlmeyer, Ursula Weiss, Giesela Hörster, Eleonore Lange, Joyce Lange, Cornelia Klär und (hinten von links) Robin Prochner, Rainer Klär, Johannes Ziemski und Johannes Lange. Foto: Bernd Steinbacher

Die Aufführungen im Sender Pfarrheim waren, wie immer, ausverkauft, und der Erlös wird, wie in den Vorjahren auch, an soziale Projekte gespendet. In diesem Jahr gehen jeweils 1100 Euro an den Caritas-Warenkorb und an die Flüchtlingshilfe Schloß Holte-Stukenbrock. Am Montagabend erfolgte die Spendenübergabe am Pfarrheim in Sende.

Im März hatten die Schauspieler um Johannes Lange das Stück »Aufstand der Pantoffelhelden« mehrmals aufgeführt und dabei für viel gute Unterhaltung bei den Zuschauern gesorgt. »Wir freuen uns, dass die Leute so viel Spaß haben, uns macht es auch immer wieder Freude«, sagte Johannes Lange, Sprecher der Spielschar Theata Creativa. Der Erlös der Aufführungen wird immer gespendet. Schon seit mehreren Jahren wird das Geld geteilt und an zwei Organisationen in der Stadt gegeben. »Sowohl der Warenkorb als auch die Flüchtlingshilfe können das Geld gut gebrauchen«, so Lange.

Giesela Hörster, Initiatorin der Flüchtlingshilfe Schloß Holte-Stukenbrock, dankte im Namen der Flüchtlinge für die tolle Unterstützung. Zurzeit leben 231 Flüchtlinge in den Übergangsheimen am Emsweg und am Siewekeweg. Außerdem leben in der Stadt eine Reihe anerkannter Flüchtlinge, die vom Jobcenter betreut werden. Alle diese Menschen benötigen immer wieder Hilfe in unterschiedlicher Form. »Wir haben jetzt die 23. Wohnung, die wir einrichten. Die Sachen dazu stammen aus Wohnungsauflösungen«, sagte Giesela Hörster. Außerdem fehlten den Flüchtlingen in der Zeltstadt oftmals Schuhe. So habe sie auch schon preiswert Schuhe gekauft.

Sachspenden werden montags und dienstags von 14 bis 17 Uhr in der Kleiderkammer am Lippstädter Weg, neben dem Kindergarten, entgegen genommen.

Ruth Barlmeyer und Ursula Weiss nahmen für den Warenkorb die Spende entgegen. »Wir sind auf Spenden angewiesen, da der Bedarf in jüngster Zeit enorm gestiegen ist«, sagte Ruth Barlmeyer und bedankte sich. Etwa 500 Personen würden die Angebote des Warenkorbs nutzen, darunter auch Flüchtlinge. Etwa 800 Euro monatliche benötige der Warenkorb.

Die Spenden werden auch benötigt, da der Fachausschuss des Rates einen Antrag auf finanzielle Unterstützung des Warenkorbes abgelehnt hatte. »Das war das erste Mal, dass wir überhaupt einen Antrag gestellt haben«, so die beiden Verantwortlichen. Sie sind, wie die Helfer für die Flüchtlinge, ehrenamtlich im Einsatz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.