Bezirksjungschützentag Paderborn-Land am Samstag in Stukenbrock Jungschützen präsentieren sich

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Als schöne Gelegenheit, die Jugend zu präsentieren, sieht Jungschützenmeister Thorsten Auster den Bezirksjungschützentag. Den richten am Samstag, 30. April, erstmals die Stukenbrocker Jungschützen aus.

Von Monika Schönfeld
Vorfreude auf den Bezirksjungschützentag am Samstag in Stukenbrock: (von links) Vikar Christian Albert, Brudermeister Ulrich Teipel, Lucas Mersch, Jungschützenmeister Thorsten Auster, Marius Auster, Alexander Bruelheide, Christopher Deittert, Christian Teipel und Julian Teipel, (vorn) Vanessa Weege, Clara Louise Potthoff, Jan Strothmann und Michelle Dreier.
Vorfreude auf den Bezirksjungschützentag am Samstag in Stukenbrock: (von links) Vikar Christian Albert, Brudermeister Ulrich Teipel, Lucas Mersch, Jungschützenmeister Thorsten Auster, Marius Auster, Alexander Bruelheide, Christopher Deittert, Christian Teipel und Julian Teipel, (vorn) Vanessa Weege, Clara Louise Potthoff, Jan Strothmann und Michelle Dreier. Foto: Monika Schönfeld

In kurzer Sondersitzung hat der Jungschützenvorstand um Thorsten Auster, Stellvertreter André Krümmel und Schriftführer Lucas Mersch im März 2015 beschlossen, den Bezirksjungschützentag 2016 auszurichten. Seitdem laufen die Vorbereitungen, in den vergangenen drei Monaten natürlich sehr intensiv. »Wir hätten in eine Wohngemeinschaft ziehen können«, sagt Thorsten Auster. Die Jungschützen habe er fast häufiger gesehen als seine Familie.

Der Bezirksverband Paderborn-Land besteht aus 29 Bruderschaften, davon zwei in Thüringen und eine in Sachsen. Für Samstag angemeldet sind 19 Bruderschaften, die über eine Jungschützenabteilung verfügen. Auster und sein Team rechnen mit etwa 460 Besuchern aus den Gastvereinen. Dazu kommen drei Musikzüge, der Spielmannszug St. Johannes, das St.-Johannes-Blasorchester und der Spielmannszug Hövelhof, und die eigenen Schützen, so dass etwa 650 Menschen auf dem Schützenplatz erwartet werden. »Besonders würden wir uns freuen, wenn viele Bürger der Stadt uns besuchen würden, um mit uns den Nachmittag zu verbringen«, sagt Auster.

Im Rahmenprogramm bilden die Vereine Teams und absolvieren verschiedene Stationen. Alle Stationen können aber auch außerhalb des Wettbewerbs von Besuchern genutzt werden. 

Der Brudermeister der St.-Johannes-Schützen, Ulrich Teipel, wünscht dem Bezirksjungschützentag 2016 frohe Stunden und einen harmonischen Verlauf. »Der Beste möge Bezirksjungschützenprinz werden«, sagt er.

Der Fahnenschwenker-Wettbewerb war bereits vor zwei Wochen ausgetragen worden. Die Sieger werden am Samstagnachmittag geehrt.

Das Programm

12.30 Uhr Antreten der Vereine auf dem Schützenplatz.

13 Uhr Wortgottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist Stukenbrock, begleitet vom St.-Johannes-Blasorchester Stukenbrock, mit Vikar Christian Albert und Bezirksjungschützenpräses Diakon Bernhard Liekmeier.

14 Uhr großer Festmarsch. Marschroute: Aufstellung an der Bokelfenner Straße zwischen Kirche und Café Wölke Richtung Ottenheide, Alter Markt, Hauptstraße, Lüchtenstraße, auf den Schützenplatz.

15.30 Uhr Beginn der Schießwettkämpfe um die Würde des Bezirksjungschützenprinzen, des Bezirksschülerprinzen. Schüler schießen mit dem Luftgewehr aufgelegt, die Jugend frei über zehn Meter. Die neue Anlage ermöglicht eine elektronische Auswertung.

Das Rahmenprogramm mit Spielen, die André Krümmel überwiegend selbst gebaut hat, beginnt mit dem Schießen um 15.30 Uhr. Angeboten werden Riesen-Leitergolf, Vier-Personen-Paarski, Heißer Draht. Zudem werden Kisten gestapelt oder Lastwagen gezogen. Dosenschießen, Überschlagssimulator der Kreisverkehrswacht, der Lebendkicker von den Jungschützen Sudhagen ist dabei, das Luftgewehr-Funschießen in Lafette auf dem Hochstand wird von der Schießgruppe der Schützenbruderschaft St. Johannes Stukenbrock vorbereitet.

18.30 Uhr Siegerehrung aus den Schießwettbewerben und dem Rahmenprogramm, anschließend Party in der Schützenhalle mit den DJs vom Team 69.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.