Urlauberin aus Schloß Holte-Stukenbrock bei Wildschweinjagd getroffen BH hält Querschläger ab

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Der Metallbügel ihres Büstenhalters hat einer Frau aus Schloß Holte-Stukenbrock möglicherweise das Leben gerettet.

Von Bernd Bexte
Bei einem Fahrradausflug ist eine Frau aus Schloß Holte-Stukenbrock von einem Geschoss getroffen worden.
Bei einem Fahrradausflug ist eine Frau aus Schloß Holte-Stukenbrock von einem Geschoss getroffen worden. Foto: dpa

Wie erst jetzt bekannt wurde, war die 41-Jährige während ihres Urlaubs in Mecklenburg-Vorpommern am Sonntagabend gemeinsam mit ihrem Mann (47) bei Gadebusch (Kreis Nordwestmecklenburg) an einem Rapsfeld vorbeigeradelt. Als sie am Straßenrad eine Pause einlegte, verspürte sie plötzlich Schmerzen an der Brust. »Nach den bisherigen Untersuchungen wurde sie von einem Gegenstand vorn im Brustbereich getroffen«, sagte André Falke von der Polizei in Wismar am Freitag dieser Zeitung.

In der Gegend lief gerade eine Wildschweinjagd. Die Frau sei mit einem etwa 1,5 Zentimeter großen blauen Fleck davongekommen. An der Stelle, an der ein Metallbügel des BH saß, sei ein Munitionsteil gefunden worden. Hätte der Abpraller den Bügel des BHs verfehlt, hätte die Frau vermutlich schlimmere Verletzungen davon getragen, ist sich Falke sicher.

Unmittelbar nach dem Vorfall habe ihr Mann den Jäger angesprochen, der auf dem angrenzenden Acker stand. Die Jagd wurde sofort  abgebrochen, ein Autofahrer brachte die Verletzte vorsorglich zu einem Arzt.

Die Polizei ermittelt nun gegen den mutmaßlichen Schützen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Das Gewehr und die Munition des Jägers wurden sichergestellt. Mitarbeiter des Landeskriminalamtes suchten vor Ort mit Metalldetektoren und  Spürhunden nach weiteren Geschossteilen. »Im Bereich der mutmaßlichen Schussrichtung wurde ein erlegter Frischling gefunden, von dem das Geschoss abgeprallt sein könnte«, nennt Falke eine mögliche Ursache des Unfalls. 

Nach Angaben der Polizei haben die Frau und ihr Mann den Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern mittlerweile beendet und sind nach Schloß Holte Stukenbrock zurückgekehrt. So glimpflich wie in ihrem Fall geht ein solcher Jagdunfall nicht immer ab: Im September  2008 war bei einer Wildschweinjagd in Nordwestmecklenburg ein 50-jähriger Familienvater von der Kugel eines Jagdgefährten tödlich getroffen worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.