Rietberg
Stadt verschiebt politische Sitzungen

Rietberg (gl) - Wegen der Verlängerung des bundesweiten Lockdowns hat Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder beschlossen, die für Januar geplanten Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses sowie des Stadtrats zu verschieben.

Mittwoch, 06.01.2021, 14:30 Uhr aktualisiert: 06.01.2021, 15:01 Uhr
Schutzwände, Gesichtsmasken und Mindestabstand sind bereits seit einigen Monaten Standard bei politischen Sitzungen im Rietberger Ratssaal. Wegen des undurchsichtigen Infektionsgeschehens hat Bürgermeister Andreas Sunder zwei für Januar geplante Sitzungen aber vorsichtshalber verschoben.

Im vergangenen Jahr fanden die Sitzungen des Kommunalparlaments und seiner Ausschüsse unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln statt. Nach Mitteilung der Stadtverwaltung sieht die Corona-Schutzverordnung ausdrücklich vor, dass politische Gremien sogar im Lockdown weiterhin ihrer Arbeit nachgehen können. 

Sunder hofft auf belastbare Zahlen

Trotzdem sei die momentane Situation zu unübersichtlich, um Sitzungen mit bis zu 40 Teilnehmern durchzuführen, sagt Sunder. „Wegen der Feiertage wissen wir nicht, wie aussagekräftig die aktuellen Fallzahlen sind. Es ist weniger getestet und gemeldet worden. Ich rechne nicht vor Ende dieser Woche mit belastbarem Zahlenmaterial.“ 

Der Haupt- und Finanzausschuss ist auf Dienstag, 2. Februar, verlegt worden. Der Stadtrat wird sich voraussichtlich am Donnerstag, 4. Februar, treffen. „Wir werden das Infektionsgeschehen jedoch weiterhin im Blick behalten und die Lage fortlaufend beurteilen“, betont Sunder.

Verabschiedung des Haushalts

Im Stadtrat steht unter anderem die Verabschiedung des kommunalen Haushalts für 2021 auf der Tagesordnung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7754003?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
Der Ruf nach dem Sofort-Lockdown wird lauter
RKI-Präsident Wieler: «Wir müssen jetzt handeln, jetzt auf allen Ebenen».
Nachrichten-Ticker