Rietberg
Löschzug beseitigt Verunreinigung

Rietberg-Westerwiehe (ssn) - Die Mitglieder des Löschzugs Neuenkirchen sind am Sonntagmittag für eine technische Hilfeleistung in den Außenbezirk von Westerwiehe gerufen worden. Grund der Alarmierung: ein verschmutztes Gewässer.

Montag, 04.01.2021, 17:48 Uhr aktualisiert: 04.01.2021, 19:16 Uhr
Mithilfe eines Ölbindemittels und einer Ölsperre haben Aktive des Löschzugs Neuenkirchen eine Verunreinigung auf einem Nebenarm des Sennebachs in Westerwiehe beseitigt.

Auf einem Nebenarm des Sennebachs auf Höhe des Alten Postwegs hatte sich ein schillernder Film gebildet, dem die Aktiven mit einem Ölbindemittel und einer Ölsperre zu Leibe rückten. Nach rund einer Stunde habe der Einsatz beendet und der Polizei übergeben werden können, informiert der Löschzug auf seiner Facebook-Seite.

Wie Löschzugführer Michael Schnatmann auf Nachfrage dieser Zeitung mitteilt, vermutet die Feuerwehr eine natürliche Ursache hinter der Verschmutzung, etwa eine Eisenauswaschung aus dem Erdreich. „Da es sich bei dem Nebenarm um ein stehendes Gewässer handelt, könnte sich die Substanz über einen längeren Zeitraum angereichert haben“, sagt Schnatmann. Die Polizei in Gütersloh schließt sich dieser Sichtweise an. Nachdem Beamte vor Ort gewesen seien, gehe man davon aus, dass die Verunreinigung „durch natürliche Abläufe“ entstanden ist, erklärt Pressesprecherin Katharina Felsch. Auf Ermittlungen werde daher verzichtet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7751283?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
Lockdown wird wohl verlängert und verschärft
Auf der Schmiedestraße in der Schweriner Innenstadt sind wegen des Lockdowns nur wenige Menschen unterwegs.
Nachrichten-Ticker