Rietberg
Vandalismus-Serie setzt sich fort

Rietberg-Westerwiehe (kvs) - „Witzig ist anders“, sagt Philipp Isenborth, Pressesprecher vom SV Germania Westerwiehe, mit Blick auf die zunehmende Zahl an Schmierereien, die das Ortsbild verschandeln. Inzwischen seien ähnliche „Werke“ auch in Neuenkirchen aufgetaucht,  berichtet er.

Dienstag, 01.12.2020, 17:45 Uhr aktualisiert: 01.12.2020, 18:31 Uhr

Zuletzt sind vermutlich in der Nacht zum Montag am Neubau des Fahrradwegs an der Berkenheide und an der Einfahrt zum Hof Schulte in Westerwiehe jene „TWO“-Schriftzüge aufgebracht worden, die den Blutdruck der Bürger in die Höhe schnellen lassen.  „Das regt die Leute richtig auf.“ In einem Post bei Facebook ruft der SV Germania die Bürger dazu auf, wachsam zu sein und die Augen besonders in den Abendstunden sowie des Nachts aufzuhalten.

Kein Dumme-Jungen-Streich

Die ganze Geschichte sei schon lange nicht mehr unter Dumme-Jungen-Streich zu verbuchen. „Der Schaden dürfte sich mittlerweile im fünfstelligen Bereich bewegen“, schätzt Isenborth. Den Übeltätern, die seit etwa drei Wochen aktiv sind und sich an schätzungsweise zwei Dutzend Stellen verewigt haben, müsse bewusst werden, dass es mit Wegwischen nicht getan ist, sondern ihr Tun strafrechtliche Konsequenzen nach sich zieht. Hinweise auf den oder die Verursacher würden anonym behandelt, versichert der SV-Germania-Pressesprecher.

Wie bereits berichtet, haben die Vereine aus dem Dorf und Ortsvorsteher Detlev Hanemann 500 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung der Verantwortlichen führen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7703605?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
„Ich war nie das große Talent“
Immer mit Volldampf voraus: Paderborns langjähriger Kapitän Christian Strohdiek.
Nachrichten-Ticker