Rietberg
Kulturig führt Gutscheinregelung ein

Rietberg (gl) - Im Fahrwasser der Coronakrise mussten bekanntlich auch in Rietberg zahlreiche Kulturveranstaltungen verschoben oder abgesagt werden. Nachdem der Umtausch bereits gekaufter Tickets bisher nicht möglich war, hat der Verein Kulturig nun eine Gutscheinregelung eingeführt.

Montag, 06.07.2020, 14:12 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 17:01 Uhr

Wer eine Karte für ein verlegtes oder gecanceltes Kulturig-Event besitzt, diese vor dem 8. März erworben hat und den Ersatztermin nicht wahrnehmen kann, kann das Billett demnach ab sofort in einen Gutschein über den vollen Ticketpreis inklusive der Vorverkaufs- sowie Systemgebühren umtauschen. Dieser ist dann für andere Veranstaltungen des Vereins einlösbar. Mit diesem Schritt schließe man sich der bundesweiten Lösung an, sagt Kulturig-Vorsitzender Johannes Wiethoff und erklärt: „Die Gutscheinregelung ist für uns grundsätzlich ein sehr positives Signal, da sich so die Liquiditätssituation für uns und für die Branche insgesamt deutlich verbessert.“

Gebühren werden ebenfalls verrechnet

Dass der Kunde zudem nicht auf den Gebühren sitzenbleibe, habe ihn und sein Team besonders überzeugt. Wiethoff hofft indessen, dass viele ihre Karte behalten und die jeweiligen Ersatztermine wahrnehmen werden. Auch die Weitergabe von Tickets sei möglich, gibt er zu bedenken.

„Die gesetzlichen Regelungen ändern sich zurzeit leider relativ häufig und der erneute Lockdown im Kreis Gütersloh zeigt, wie schnell sich die Situation ändern kann. Eine solide Veranstaltungsplanung macht das natürlich etwas schwierig. Unsere Kunden können wir daher im Moment nur um Flexibilität und Verständnis bitten“, sagt der Kulturig-Chef. Er sieht in der jetzt getroffenen Gutscheinlösung den Vorteil, dass dieser über den gesamten ursprünglichen Ticketpreis ausgestellt wird. Bei einer Auszahlung hätte der Verein dagegen die Vorverkaufs- und Systemgebühren abziehen müssen. Der Grund sei, dass diese Leistungen, die je nach Ticketpreis etwa zehn Prozent betragen würden, bereits durch den Systempartner erbracht wurden und daher nicht zurückerstattbar seien. „So bekommt der Kunde nun für den gesamten Wert wieder volle Kultur geboten. Das ist, so denken wir, eine tolle Lösung.“

Die Regelung gilt für beide Kulturig-Ticketsysteme. Das sind Reservix/AD-Ticket und Eventim. Kunden tauschen die Karten verschobener oder abgesagter Veranstaltungen in der Vorverkaufsstelle, in der die Billetts gekauft wurden, in einen Gutschein um und können diesen dann entweder online über www.kulturig.de oder in der Touristikinformation Rietberg an der Rathausstraße (Telefon 05244/986100, E-Mail an kulturig@stadt-rietberg.de) gegen andere Tickets einlösen. Das gesamte Kulturangebot ist im Internet abrufbar. Dabei wird das Programm des Vereins ständig aktualisiert.

Aboverkauf startet am 17. August

Am Montag, 17. August, startet der Verkauf des neuen Kulturig-Abos. Noch werde an den Details der Spielzeit gefeilt, teilt der Verein mit – schließlich ergäben sich coronabedingt immer noch Änderungen. Man sei sich jedoch sicher, Anfang August wieder ein breites und abwechslungsreiches Programm mit zahlreichen Höhepunkten präsentieren zu können.

Wer allerdings bereits dem Nachholtermin der Show „Eins-Live Daniel Danger and Friends“ entgegengefiebert hatte, die ursprünglich im April über die Cultura-Bühne gehen sollte und zwischenzeitlich auf den 7. Oktober verschoben wurde, muss sich weiterhin in Geduld üben. Denn nun wurde die gesamte Tour des Comedians und Radio-Moderators abgesagt. „Wir finden dies sehr schade, denn wir hatten uns auf diese Show gefreut und waren guten Muts, dass alles wie geplant stattfinden kann. Natürlich können wir die Entscheidung des Radiosenders in der derzeitigen Situation aber nachvollziehen“, sagt Kulturig-Vorsitzender Johannes Wiethoff.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7483112?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
Bäume in der Oberleitung: Bahnstrecke zwischen Hannover und Bielefeld gesperrt
Symbolbild. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Nachrichten-Ticker