Rietberg
Geld aus Rettungsschirm für alle Vereine

Rietberg (sud) - Zusätzliche finanzielle Unterstützung für Vereine, die durch die Corona-Krise in schwieriges Fahrwasser geraten sind, ist in Sichtweite: Auch Vereine und Organisationen, die eigene Räumlichkeiten nutzen, sollen Geld aus dem Rietberger Corona-Rettungsschirm erhalten.

Montag, 08.06.2020, 17:31 Uhr aktualisiert: 08.06.2020, 18:01 Uhr

Diesen Antrag hat die FWG-Fraktion im Rat der Stadt gestellt. Während der nächsten Sitzung des Kommunalparlaments am Donnerstag, 25. Juni, soll darüber beraten werden. Findet sich für den Vorstoß der Freien Wählergemeinschaft eine Mehrheit im Rat, dann kommen auch gemeinnützige Vereine und Verbände, die für ihre Veranstaltungen eigene Räumlichkeiten nutzen, in den Genuss einer Energiekostenbeteiligung durch die Kommune in Höhe von 50 Prozent.

Ungleichbehandlung befürchtet

Genau dies hatte der Ältestenrat aus Fraktions- und Verwaltungsspitzen unlängst schon beschlossen, allerdings nur für Vereine und Organisationen, die in öffentlichen Räumen wie etwa Bürgerhäusern oder Sporthallen ihre Versammlungen oder Übungsstunden abhalten. Auch die FWG trug diesen Entschluss nach eigenem Bekunden ausdrücklich mit. Die Freien Wähler sehen durch den Beschluss des Ältestenrats jedoch die Gefahr einer Ungleichbehandlung der Vereine und Verbände im Stadtgebiet.

„Durch die Entscheidung werden nämlich nur diejenigen Vereine und Verbände entlastet, deren Vereinsheime oder Sportstätten sich im Besitz der Stadt Rietberg befinden“, sagt Fraktionsvorsitzender Josef Beermann aus Neuenkirchen. „Alle übrigen Organisationen, die aus ihrem eigenen Vermögen ein Vereinsheim oder ähnliches unterhalten, bekommen nur dann eine Corona-Hilfe, wenn sie den ausdrücklichen Nachweis der Existenzgefährdung erbringen.“

Diese Lücke gelte es zu schließen, meint die FWG und stellt deshalb für die kommende Ratssitzung den Antrag, dass auch gemeinnützige Vereine und Verbände, die ein eigenes Übungsheim gekauft oder angemietet haben, eine Förderung in Höhe von 50 Prozent der nachgewiesenen Energiekosten für das Jahr 2020 erhalten. Die Antragstellung soll auf vereinfachtem Weg im Jahr 2021 möglich sein.

Erforderliche Verfahrensschritte abklären

Bis dahin soll die zuständige Fachabteilung im Rietberger Rathaus die erforderlichen Verfahrensschritte abklären, damit die Vereine möglichst schnell an das Geld aus dem mit insgesamt 300 000 Euro gefüllten Rietberger Corona-Rettungsschirm kommen. Viele Vereine haben zurzeit ähnliche Probleme wie Unternehmen aus der freien Wirtschaft: Weil sie ihre Angebote nicht oder nur zum Teil erbringen können, gehen die Einnahmen beispielsweise aus Kursusgebühren und Mitgliedsbeiträgen zurück.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7441800?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
Bauen für die Nach-Corona-Zeit
Höffner wird am 30. Juli das neue Möbelhaus in Paderborn eröffnen. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker