Bezirksfest: Andre Landwehrjohann setzt sich bei den Jungschützen durch
Der neue König kommt aus Verl

Rietberg-Mastholte/Verl (WB/pkb). Nein, letztlich hat es für die Rietberger Schützenjugend nicht geklappt. Den Titel des neuen Bezirksjungschützenkönigs schnappte sich am Sonntag Andre Landwehrjohann aus Verl. Aber wie der Rheinländer – und der Kölner insbesondere – sagt: Man muss auch gönnen können. Und das taten sie, die 17 weiteren Jungschützenkönige aus den Bruderschaften im Bezirk Wiedenbrück.

Montag, 06.05.2019, 16:34 Uhr aktualisiert: 06.05.2019, 16:36 Uhr
Andre Landwehrjohann ist neuer Bezirksjungschützenkönig. Er regiert mit Karlotta Wittausch schon die Hubertus-Jungschützen in Verl. Foto: Petra Blöß

Denn letztlich: Der Wettkampf unter der Vogelstange mit Blick auf den Holzadler ist einer, der anders als das Zielen auf 10er-Scheiben nicht nur aus Treffsicherheit, sondern auch aus ein wenig Glück besteht. Und das eben hatte der Gast aus der Ölbachstadt, der seit dem vergangenen Sommer mit Karlotta Wittausch die Jungschützen der St.-Hubertus-Schützengilde Verl regiert. Die Insignien gingen an Tim Wortmeyer (Avenwedde-Friedrichsdorf, Krone), Christoph Haverkamp (Clarholz-Heerde, Zepter) und Markus Kraft (Schützengilde Rietberg, Apfel).

Gottesdienst und Festumzug

Der zweite Tag des Bezirksschützenfestes stand ganz im Zeichen der Nachwuchsakteure. Voll besetzt war das Mastholter Gotteshaus schon morgens zur Festmesse, und beim anschließenden Umzug durch den Dorfkern beteiligten sich mehr als 1000 Jungschützen aus den 19 Bruderschaften. Ein aprilartiger Regenschauer bei der Ankunft auf dem Festplatz konnte die gute Laune nicht trüben. Interessante Spielrunden, dazu die Pokalschießen des Nachwuchses, bestimmten das Programm als Aufgalopp zum großen, zweiten Vogelschießen des Wochenendes. Zu den Gästen zählten Schirmherr Ralph Brinkhaus, Vorsitzender CDU/CDU-Bundestagsfraktion, NRW-Landtagspräsident André Kuper und Landrat Sven-Georg Adenauer.

Herzliche Glückwünsche galten natürlich auch den jugendlichen Schützen, die die Wettbewerbe auf dem Schießstand für sich entscheiden konnten. In der Schülerwertung siegte Marc-Andre Hölscher, ein Mastholter Lokalmatador. Auf den Treppchenplätzen folgten hier John Engelmeier und Stephan Handing, beide traten für die Schützenbruderschaft St. Laurentius Westerwiehe an. Die Jugendwertung dominierte Alina Diekhans von der Rietberger Gilde, auf Platz zwei landete ihr Vereinskamerad Felix Störk. Den Bronzerang konnte Jannick Dönnewald von der St.-Sebastianus-Bruderschaft Avenwedde holen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6593190?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker