Das neue Prinzenpaar schaffte es aber, sein Geheimnis gut zu hüten
Seit August wissen sie Bescheid

Rietberg (WB). So rekrutiert also die Grafschaftler Karnevalsgesellschaft neue Mitglieder: einfach zwei bekannte Rietberger zum Prinzenpaar ausrufen und darauf warten, dass sie anschließend die Beitrittserklärung unterschreiben. In dieser Session hat das bestens geklappt.

Freitag, 08.02.2019, 09:10 Uhr aktualisiert: 08.02.2019, 09:26 Uhr
Prinz Marco I. Rüschkamp und Prinzessin Dagmar I. Vertkersting sind das neue Prinzenpaar der Grafschaftler Karnevalsgesellschaft. Im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT berichten sie von ihren ersten Erfahrungen im neuen Amt. Foto: Stefan Lind

»Als wir während der Proklamation im vollen Ornat auf der Bühne standen, waren wir noch kein Vereinsmitglied«, gibt der neue Prinz Marco I. Rüschkamp augenzwinkernd zu. Das habe er anschließend aber schnell nachgeholt, ebenso wie seine Prinzessin Dagmar I. Vertkersting. Ein paar Tage nach dem ebenso aufregenden wie anstrengenden Wochenende mit Proklamations-, Prunk- und weiteren Sitzungen nehmen sich die neue Majestäten traditionell Zeit für ein Gespräch mit der Presse.

Es ist erstaunlich, wie früh das neue Prinzenpaar fest steht, und wie konsequent die wenigen Eingeweihten dieses Geheimnis zu hüten wissen. Dagmar Vertkersting erhielt den entscheidenden Anruf von Schatzmeister Helmut Stockmeyer bereits im August 2018 und musste nicht lange überlegen: »Ich habe schon als Kind die Prinzenpaare bewundert, wie sie im Rosenmontagszug im eigenen Wagen mitgefahren sind.«

Eine Nacht darüber geschlafen

Aber wer sollte an ihrer Seite sein? Da käme der eigene Mann Julian in Frage, doch die bessere Hälfte wollte nicht: »Ich bin bei dir, aber nicht als Prinz«, so seine Aussage. Doch die Prinzessin in spe hatte schon eine Idee: »Der Marco soll es werden.« Mit dessen Ehefrau Sandra ist Dagmar Vertkersting befreundet, da funktionierte der kurze Draht via Telefon. Der Wunschpartner bat allerdings um Bedenkzeit, zwei Nächte wolle er darüber schlafen, »aber nach einer Nacht wusste ich, dass ich es machen möchte.«

Eine besondere Herausforderung war es, die royalen Ambitionen vor dem eigenen Nachwuchs geheim zu halten. Im Hause Vertkersting sind die Kinder 10, 8 und 5 Jahre alt, bei den Rüschkamps schon 12 und 15. »Denen konnten wir leichter erklären, dass sie nichts ausplaudern dürfen«, berichten die beiden Regenten schmunzelnd, deshalb fanden die Vorbereitungen, vor allem das Schreiben und Vortragen der Antrittsrede für die Proklamation, hauptsächlich dort statt.

Mehr als 40 Termine stehen bis zum Ende der Session beim Prinzenpaar im Terminkalender, darunter zahlreiche Sitzungen und natürlich der Straßenkarneval (siehe Info-Kasten). Besonders freuen sich die beiden auf die Fahrt zum närrischen Landtag in Düsseldorf und natürlich auf den Rosenmontagszug, bei denen sie von tausenden von Besuchern bejubelt werden dürften.

Bis dahin können sie ganz nebenbei ihren ungewohnten neuen Bekanntheitsgrad genießen: »Bei meiner Mutter Lilo hat das Telefon nicht stillgestanden«, weiß Marco Rüschkamp. Sie regierte 1982 mit Ferdi Reineke die Narren. Und durch die Stadt kommen sie auch nicht mehr unbehelligt: »Überall werden wir angesprochen, sogar im Supermarkt.«

Was noch alles kommt im Karneval

Der Karneval kommt langsam in die entscheidende Phase. In Neuenkirchen geht es am Samstag, 9. Februar, um 19.30 Uhr zum ersten Mal richtig rund, wenn im Kolpinghaus bekannt gegeben wird, wer den Titel des Dr. humoris causa erhält. Zwei Wochen später, am Samstag, 23. Februar, ebenfalls um 19.30 Uhr, ist die zweite Sitzung, bei der das frisch gebackene Neuenkirchener Prinzenpaar im Scheinwerferlicht steht. An diesem Abend müssten sich die Jecken eigentlich zweiteilen, denn von 19.11 Uhr an feiert der 1. AKC Mastholte im Saal des Hotels Adelmann, und auch dort geht es um das neue Prinzenpaar. Die Westerwieher haben wie immer das Wochenende zwischen Altweiberumzug und Rosenmontag für sich reserviert. Die erste Sitzung im Saal von Seppel Kreutzheide ist am Freitag, 1. März, die zweite am Samstag, 2. März, Beginn ist jeweils um 19.11 Uhr.

Auf der Straße ist erstmals am Donnerstag, 28. Februar, etwas los, dann ziehen die Altweiber durch den historischen Ortskern. Rosenmontag, am 4. März, sind am Vormittag die Kinder dran, um 14.11 Uhr folgt der große Umzug.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6376415?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730031%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker