Caritaskonferenzen überraschen 350 Senioren in Mastholte und Bokel mit Postkarten 245 Kinder basteln Weihnachtsgrüße

Rietberg (WB). Wenn Kinder anderen helfen können, sind sie mit Begeisterung bei der Sache. Das haben die Kindergärten im Familienzentrum-Verbund Rietberg-Süd jetzt mit ebenso viel Fleiß wie Kreativität bewiesen: Für den Besuchsdienst der Caritas-Konferenzen (CKD) gestalteten die Mädchen und Jungen aus Mastholte und Bokel die weihnachtlichen Grußkarten.

»Die hab ich gemacht!« – »Und ich die!« – »Alte und kranke Menschen bekommen die zu Weihnachten!«: Stolz halten Finn, Emma, Melvin, Tom und Maximilian ihre bunten Karten hoch. Zu sehen sind Sterne, Tannenbäume, Adventskerzen – gemalt, mit Handabdrücken gestaltet oder aus Filz ausgeschnitten und aufgeklebt. Insgesamt haben rund 245 Kinder aus vier Kindergärten mitgemacht.

Über 80-jährige Männer und Frauen erhalten eine Karte

»Die Karten sind wunderschön, wir sind total begeistert!«, sind sich Ursula Röhr und Ursula Ahrens vom Vorstand der CKD in Mastholte einig. Christel Verhoff von der CKD in Bokel nickt: »Da wird den kranken und alten Menschen in diesem Jahr etwas ganz Besonderes geschenkt!«.

In Mastholte bekommen etwa 300 über 80-jährige Frauen und Männer traditionell vor dem Weihnachtsfest Besuch von den Ehrenamtlichen der CKD, in Bokel sind es etwa 50. »Über den Weihnachtsgruß freuen sich alle immer sehr«, wissen die drei CKD-Aktiven aus langjähriger Erfahrung.

Die Idee, in diesem Jahr bei der Gestaltung der Karten die Kinder um Unterstützung zu bitten, sei bei einer Vorstandssitzung entstanden, erinnert sich Ursula Röhr: »Bei den Leiterinnen sind wir sofort auf offene Ohren gestoßen, und die Mädchen und Jungen waren gar nicht zu bremsen!«

Vier Einrichtungen gehören zum Familienzentrum-Verbund Süd

Den Kontakt zwischen den Caritas-Konferenzen und den Kindergärten gibt es schon länger. Beispielsweise unterstützen die Kinder der beiden katholischen Einrichtungen in Mastholte und Mastholte-Süd den Caritas-Warenkorb mit Lebensmittel-Spenden, erklären deren Leiterinnen Maria Held und Angelika Kirchhoff: »Anderen zu helfen und dabei zu merken, wie viel man selbst dabei geschenkt bekommt, ist für Kinder eine tolle Erfahrung und ein wichtiger Schritt in ihrer sozialen Entwicklung.«

An der Weihnachtskarten-Aktion beteiligten sich auch der DRK-Kindergarten Mini-Max sowie der Kindergarten Bürgerverein Bokel. Für Maria Gonzales, Leiterin des DRK-Kindergartens, und Sylvia Austermann vom Bürgerverein Bokel keine Frage: »Eine tolle Idee, bei der unsere Kinder begeistert mitgemacht haben.« Alle vier Einrichtungen bilden zusammen den Familienzentrum-Verbund Rietberg-Süd.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.