Stadtwerke Rietberg-Langenberg: Kundenzentren jetzt geöffnet Auf gute Nachbarschaft

Rietberg/Langenberg (WB). Nicht anonym im Internet, sondern im persönlichen Gespräch mit Fachberatern einen günstigen Tarif für Strom oder Gas finden: Die beiden Kundenzentren der neuen Stadtwerke Rietberg-Langenberg sind am Freitag im Rahmen kleiner Feierlichkeiten eröffnet worden.

Von Carsten Borgmeier
Das sind die Berater der Rietberger Stadtwerke an der Bahnhofstraße 14: Jürgen Reich (51), Kristin Hübner (30), Thorsten Flötotto (29) und Arzu Cango (27, von links).
Das sind die Berater der Rietberger Stadtwerke an der Bahnhofstraße 14: Jürgen Reich (51), Kristin Hübner (30), Thorsten Flötotto (29) und Arzu Cango (27, von links). Foto: Carsten Borgmeier

An der Bahnhofstraße 14 in Rietberg, wo sich zuvor die Polizei-Wache befand, konnten die Kundenberaterinnen Kristin Hübner und Arzu Cango sowie Thorsten Flötotto (Außendienst/Gewerbekunden) und Jürgen Reich (Vertriebsleiter/Prokurist) bereits 24 Verträge von Neukunden vorweisen. Im Laufe des nächsten Jahres sollen es ungefähr 700 werden, hieß es am Freitag vor Ort.

Rietberg und Langenberg ziehen mit ihren gemeinsamen Stadtwerken an einem Strang, wollen ihren insgesamt 40 000 Einwohnern nicht nur clevere, preisgünstige Alternativen in Sachen Strom und Gas bieten. Beim Breitband-Internet setzen sie mit der Partnergesellschaft Helinet auf den zügigen Glasfaser-Ausbau im Geschäftsgebiet mit Datenkapazitäten von bis zu 100 Megabyte pro Sekunde. Dieser Ausbau soll im Herbst 2018 starten.

Andreas Sunder (FWG) als Bürgermeister Rietbergs und Langenbergs Amtskollegin Susanne Mittag (UWG) durchschnitten in einem feierlichen Akt gemeinsam mit den Geschäftsführern Dieter Nowak, Christoph Krein und André­ Dreißen ein blaues Band vor den beiden Geschäftsstellen, gaben so den Startschuss für die Kundenzentren. In Langenberg befindet sich das Büro an der Hauptstraße 32 in Räumen der Volksbank.

»Wir nehmen unsere Energie-Versorgung in die eigenen Hände«, sagte Sunder. »Dieses sinnvolle Modell wird Synergien schaffen. Dabei lassen wir auch den Klimaschutz nicht außer Acht.« Durch die Stadtwerke entstehe regionale Wertschöpfung und somit zusätzliche Wirtschaftskraft, unterstrich Sunder.

Die im September gegründeten Stadtwerke Rietberg-Langenberg werben mit 100 Prozent Ökostrom und klimaneutralem Erdgas um Kunden mit dem Slogan »direkt von nebenan«. Bei Arbeitspreisen von 5,15 Cent (brutto) pro Kilowattstunde beim Gas und 24,73 Euro beim Strom sollen Ersparnisse von mehr als 500 Euro pro Jahr für einen durchschnittlichen Haushalt realisierbar sein. Als Vergleich sind die Klassik-Tarife des Grundversorgers Innogy aufgeführt, der im Bereich Langenberg und Rietberg über die Netzkonzessionen verfügt. Weitere Informationen im Web.

www.stadtwerke-rl.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.