Westerwieher Gastgeber jubeln: Christoph Wittreck ist Bezirksjungschützenkönig Die Begeisterung ist riesig

Rietberg-Westerwiehe (WB). Wenn überschäumender Jubel sich die Bahn brechen will, dann werden Absperrgitter zum Klacks. Als am Sonntagabend einer der ihren den Titel des Bezirksjungschützenkönigs holte, da kannte die Begeisterung des Schützennachwuchses aus Westerwiehe wahrlich keine Grenzen mehr.

Von Petra Blöß
Seine Freunde lassen ihn im wahrsten Sinne des Wortes hochleben: Christoph Wittreck aus Westerwiehe ist neuer Bezirksjungschützenkönig. Da kennt der Jubel keine Grenzen.
Seine Freunde lassen ihn im wahrsten Sinne des Wortes hochleben: Christoph Wittreck aus Westerwiehe ist neuer Bezirksjungschützenkönig. Da kennt der Jubel keine Grenzen. Foto: Petra Blöß

Kaum hatte Christoph Wittreck unter lauten Jubelschreien seine Freude über den Siegesschuss kundgetan, da schubsten die Kameraden alles aus dem Weg, was dort nur stand, und stürmten das Gelände unter der Vogelstange. Mit beherzten Würfen gen Abendhimmel feierten sie ihren Regenten, unterzogen ihn einer Bierdusche und waren schlichtweg total aus dem Häuschen.

Klar, denn die Spannung während des Wettbewerbes der 18 Jungschützenkönige und einer -königin aus dem Bezirk musste sich einfach lösen. Jeder wollte für seine Jungschützenkompanie und seinen Verein unbedingt gewinnen. Und so dauerte es nur 101 Schuss, bis die Reste des Rumpfes zerfetzt auf dem Westerwieher Grün lagen, kritisch beäugt von einer Schar Gänse, die gleich neben dem Kugelfangkonstrukt ihren angestammten Revierplatz haben.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag, 9. Mai, im WESTFALEN-BLATT, Seite Rietberg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.