Alkoholisierter Rietberger (49) stürzt mit seinem Rad und wird danach handgreiflich Verletzter greift Polizisten an

Rietberg (WB). Eine stark blutende Kopfwunde hat sich ein 49-Jähriger aus Rietberg am Dienstag bei einem Sturz mit seinem Elektrofahrrad zugezogen. Laut Polizei war der Mann gegen 15.05 Uhr auf dem linken Geh- und Radweg der Westerwieher Straße in Fahrtrichtung Österwiehe unterwegs, als er in Höhe Hausnummer 225 stürzte.

Die Polizei musste in Rietberg einen Mann überwältigen, der nach einem Sturz mit seinem Fahrrad handgreiflich wurde.
Die Polizei musste in Rietberg einen Mann überwältigen, der nach einem Sturz mit seinem Fahrrad handgreiflich wurde. Foto: Ingo Schmitz/Symbolfoto

Die Polizeibeamten stellten fest, dass der Mann unter erheblichem dem Alkoholeinfluss stand. Er habe seine Personalien nicht mitgeteilt und sich gegen eine medizinische Behandlung gesperrt. Zudem schlug er mit Fäusten in Richtung der Polizisten, als diese den Rietberger und seine Sachen nach Personalpapieren durchsuchen wollten. »Der 49-Jährige wurde zu Boden gebracht und mit Handfesseln fixiert«, heißt es im Polizeibericht. Auch dagegen habe sich der Mann erheblich zur Wehr gesetzt.

Auf richterliche Anordnung ist dem Mann im St.-Vinzenz-Hospital Rheda-Wiedenbrück eine Blutprobe entnommen worden. Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte wurden eingeleitet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.