Zwischenbericht Finanzen: Geplantes Haushaltsdefizit soll um 2,4 Millionen Euro sinken Gewerbesteuer höher als erwartet

Rietberg (WB). Die städtischen Finanzen entwickeln sich im bisherigen Jahresverlauf positiv. Dies geht aus einem Zwischenbericht hervor, den Bürgermeister Andreas Sunder und Kämmerer Dieter Nowak jetzt der Arbeitsgruppe Haushalt vorgestellt haben.

Legen einen positiven Zwischenbericht für die städtischen Finanzen vor: Kämmerer Dieter Nowak (links) und Bürgermeister Andreas Sunder.
Legen einen positiven Zwischenbericht für die städtischen Finanzen vor: Kämmerer Dieter Nowak (links) und Bürgermeister Andreas Sunder. Foto: Stadt Rietberg

Demzufolge gibt es erste erfreuliche Anhaltspunkte. »Sie sind allerdings mit Vorsicht zu genießen«, sagt Kämmerer Dieter Nowak. Denn bis zum Jahresende könnten sich Trends und Tendenzen jederzeit wieder ändern.

AG Haushalt

Die Arbeitsgemeinschaft Haushalt tagt mehrmals im Jahr. Mitglieder sind der Bürgermeister, der Kämmerer, Vertreter der Fraktionen im Stadtrat sowie weitere städtischer Mitarbeiter der Abteilung Finanzen. Das Gremium verfolgt das Ziel, alle Produktgruppen im städtischen Haushalt genau zu analysieren und zu prüfen, ob weitere Einsparpotenziale vorhanden sind.

Eine »sehr gute Nachricht« betrifft die Gewerbesteuer der Stadt Rietberg: Vergleicht man den Plan und die Prognose bis zum Jahresende (Stand Anfang Juni), stehen den geplanten Einnahmen von 18,6 Millionen Euro prognostizierte Einnahmen von 22,7 Millionen Euro gegenüber. Für Bürgermeister Andreas Sunder ein Zeichen für Rietbergs solide und gut aufgestellte Wirtschaftsunternehmen: »Das ist eine sehr gute Entwicklung. Ich hoffe, dass sie weiter so positiv anhält.« Ebenfalls sehr gut fällt laut Stadt der aktuelle Strukturdatenbericht für die Stadt aus. Er gibt Auskunft über Branchen, Arbeitsplätze, Ein- und Auspendler und weitere Werte. Seit 2012 etwa ist die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von 10 883 auf 11 826 angestiegen. Weitere Einzelheiten dazu wollen Bürgermeister Sunder und Kreis-Wirtschaftsförderer Albrecht Pförtner am Donnerstag, 30. Juni, 18 Uhr, im Haupt- und Finanzausschuss vorstellen.

Ein Blick auf den aktuellen Stand im Ergebnisplan (bildet das Gesamtergebnis des städtischen Haushalts ab) zeigt ebenfalls deutliche Verbesserungen. Der Fehlbetrag im Jahresergebnis verändert sich von ursprünglich 3,6 Millionen Euro auf »nur« noch 1,2 Millionen Euro. Die Erträge steigen dieser Modellrechnung zufolge von 54,9 Millionen Euro auf 58,7 Millionen. Die Aufwendungen erhöhen sich von geplanten 58,5 auf 59,9 Millionen Euro. Das heißt: Sollten diese Zahlen bis Ende des Jahres auf ähnlichem Niveau bleiben, würde sich das Jahresdefizit um 2,4 Millionen Euro reduzieren. Kämmerer Dieter Nowak wird in der nächsten Sitzung des Stadtrates am Donnerstag, 7. Juli, 18 Uhr, weitere Details dazu erläutern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.