Rheda-Wiedenbrück
Küchenbrand: 50 Feuerwehrleute im Einsatz

Rheda-Wiedenbrück (ei) - Rund 50 Feuerwehrleute des Löschzuges Rheda mussten am Samstagabend zu einem Küchenbrand in der Bahnhofstraße in Rheda-Wiedenbrück ausrücken: In dem markanten Wohn- und Geschäftshaus am Kreisverkehr unweit des Bahnhofes war es im Obergeschoss zu dem Brand gekommen, der von den Bewohnern auch weitgehend gelöscht wurde.

Sonntag, 04.04.2021, 14:33 Uhr aktualisiert: 04.04.2021, 15:31 Uhr
Die Menschen wurden an der Einsatzstelle notärztlich auf den Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung untersucht, eine Person musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Feuerwehr wurde gegen 20 Uhr gerufen und rückte mit sieben Fahrzeugen aus. „Das Feuer war bei Eintreffen der Feuerwehr bereits durch die Bewohner gelöscht worden, die Küche aber stark in Mitleidenschaft gezogen“, berichtete Feuerwehr-Pressesprecher Christian Dresmann. Unter Einsatzleitung von Stephan Reckhaus wurden die sechs Menschen, die sich zum Zeitpunkt des Brandes in der Wohnung aufhielten, ins Freie geführt. Die Menschen wurden an der Einsatzstelle notärztlich auf den Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung untersucht, eine Person musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Da die Wohnung trotz des schnellen Eingreifens stark verraucht war, wurden noch ausgiebige Belüftungs- und Kontrollarbeiten durchgeführt. Für diese Arbeiten rüsteten sich zwei Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten aus. Da in der Bahnhofstraße momentan Straßenbauarbeiten durchgeführt werden, fuhren lediglich die Drehleiter und ein Löschfahrzeug in die Baustelle. Alle anderen Fahrzeuge stellten sich in der Wilhelmstraße auf, die während der knapp zweistündigen Löscharbeiten komplett gesperrt wurde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7900736?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Laschet für Entscheidung über K-Frage noch am Abend
CDU-Chef Armin Laschet setzt weiter darauf, Kanzlerkandidat der Union zu werden.
Nachrichten-Ticker