Rheda-Wiedenbrück
Internetverkauf mündet in Überfall

Rheda-Wiedenbrück (gl) - Am Freitagabend ist die Polizei um 18.20 Uhr über einen Raub in einer Wohnung an der Gerhard-Ortmeyer-Straße in Wiedenbrück informiert worden. Die eingesetzten Beamten trafen in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses auf einen leicht verletzten 33-Jährigen.

Montag, 11.01.2021, 12:34 Uhr aktualisiert: 11.01.2021, 12:46 Uhr
Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Dienststelle in Gütersloh unter Telefon 05241/8690 entgegen.

Dieser gab an, über eine Plattform im Internet den Verkauf eines Schmuckstücks in die Wege geleitet zu haben. Als es zum vereinbarten Übergabezeitpunkt an der Tür klingelte, traten zwei dem Verkäufer unbekannte Männer auf ihn zu und bedrohten ihn mit einem Messer. Sie forderten die Herausgabe des Schmuckstücks. Nachdem sich ein Gerangel zwischen den Beteiligten entwickelt hatte, wobei der Wohnungsinhaber leicht verletzt wurde, liefen die Kriminellen davon.

Die Tatverdächtigen konnten wie folgt beschrieben werden: Beide sollen zwischen 17 und 25 Jahre alt, schlank, südeuropäischen Typs und zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß sein. Der mit dem Messer Bewaffnete trug dem Zeugen zufolge unter anderem eine weiße Basecap und eine dunkle Jeans, der andere eine schwarze Mütze und einen grauen Kapuzenpullover.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Dienststelle in Gütersloh unter Telefon 05241/8690 entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7760772?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Lockdown wohl bis Februar
Ein menschenleerer Platz ist in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker