Rheda-Wiedenbrück
Auto in Rheda steht in Flammen

Rheda-Wiedenbrück (ei) - In der Nacht zu Sonntag mussten die ehrenamtlichen Kräfte des Löschzugs Rheda an der Fürst-Bentheim-Straße gegen 1.30 Uhr einen brennenden Passat Variant löschen. Rund zwei dutzend Einsatzkräfte waren etwa eine Stunde beschäftigt.

Sonntag, 06.12.2020, 13:38 Uhr aktualisiert: 06.12.2020, 14:46 Uhr

Der silberne Kombi war nach Angaben des Eigentümers den Polizeibeamten gegenüber gegen 22 Uhr an der Straße in Höhe des Evangelischen Friedhofs zwischen Nonen- und Ringstraße abgestellt worden. Der in der Nähe wohnende Stadtbrandinspektor Christian Kottmann griff nach dem Alarm zu einem mit Wasser-Schaum-Gemisch befüllten Feuerlöscher aus seinem Dienst-Passat und eilte zu Fuß zum Brandort. Dort hatten Anwohner bereits mit einem kleinen Ein-Kilogramm-Pulverlöscher erste Brandbekämpfungsversuche unternommen und die Flammen eingedämmt.

Feuerwehr eilt zur Hilfe

Kottmann unterstützte die Bemühungen dann bis zum Eintreffen des ersten Hilfeleistungs-Löschfahrzeugs mit seinem Feuerlöscher. Augenscheinlich war der Brand auf der Fahrerseite entstanden und hatte sich bereits auf den gesamten Motorraum ausgebreitet. Die Flammen schlugen bereits aus dem Motorraum in den nächtlichen Himmel. Auch der Innenraum war bereits betroffen. Zwei Feuerwehrleute hatten sich bereits auf der Anfahrt mit Atemschutzgeräten ausgerüstet und löschten die Flammen schließlich vollständig ab. Einen Totalschaden an dem Fahrzeug konnten sie aber nicht verhindern. Die Umstände der Brandentstehung sind nach Polizeiangaben bislang unbekannt. Das Fahrzeug wurde deshalb von den Beamten für weitere Untersuchungen sichergestellt. Der entstandene Schaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7711032?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
„Ich war nie das große Talent“
Immer mit Volldampf voraus: Paderborns langjähriger Kapitän Christian Strohdiek.
Nachrichten-Ticker