Rheda-Wiedenbrück
TÜV bemängelt häufig die Beleuchtung

Rheda-Wiedenbrück (gl) - Mehr als 75 Prozent aller Autos, die in den vergangenen zwölf Monaten an der TÜV-Station in Rheda-Wiedenbrück die Hauptuntersuchung absolviert haben, bekamen sofort eine neue Plakette. Bei mehr als 68 Prozent fanden sich sogar keine Mängel am Wagen.

Freitag, 06.11.2020, 17:34 Uhr aktualisiert: 06.11.2020, 21:16 Uhr

Aber: Bei jedem vierten Fahrzeug waren die Beanstandungen erheblicher Natur. Sie mussten unverzüglich repariert werden. Absolut unsicher waren drei Autos. Zwei weitere Zahlen aus Rheda-Wiedenbrück: Der durchschnittliche Wagen, der dort vorgeführt wurde, war 11,8 Jahre alt und hatte mehr als 130.000 Kilometer auf dem Tacho. 

Problemfeld Beleuchtung

Roland Potthoff, Leiter der TÜV-Station am Pilgerpatt, sagt: „Es ist gut, dass die Zahl der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln wieder sinkt. Schließlich bauen die Hersteller in der Regel gute Autos und legen auch Wert auf Langzeitqualität.“ 

Dass die Beleuchtungsanlage mitunter stiefmütterlich behandelt wird, zeigt auch die Verteilung der Mängelgruppen. Dort liegen Licht und Elektrik in der Statistik wieder weit vorne. Und das, obwohl die Kontrolle der Komponenten und deren Reparatur in der Regel relativ einfach zu bewerkstelligen ist. 

Alter hinterlässt Spuren

Insgesamt ergibt sich in der TÜV-Statistik als Reihenfolge für die am häufigsten auftretenden Mängelgruppen „Licht, Elektrik“, „Achsen, Räder, Reifen“, „Umweltbelastung“ und „Bremse“. Je älter die Fahrzeuge bei ihrem TÜV-Termin sind, desto höher ist laut Potthoff die Zahl derjenigen, die im ersten Anlauf keine Plakette bekommen. 

Bei der ersten Hauptuntersuchung (HU) im Alter von drei Jahren finden sich laut Statistik bei 5,8 Prozent der Fahrzeuge erhebliche Mängel. Im Alter von fünf Jahren sind es schon zehn Prozent. Nach sieben Jahre liegt die Quote bei 16,3 Prozent. Als Elfjährige schließlich weisen 29 Prozent der Autos erhebliche Mängel auf und müssen zur Reparatur in die Werkstatt. „Die durchschnittliche Laufleistung, die neben dem Alter auch als Grund für den Verschleiß und somit für Mängel anzusehen ist, liegt jetzt bei den Dreijährigen bei 48.487 Kilometern und bei den Elfjährigen bei 131.696 Kilometern“, so Roland Potthoff weiter. 

Mercedes GLC am zuverlässigsten

Als das Auto mit den geringsten Mängeln im gesamten TÜV-Report wird der Mercedes GLC, der auch die Kategorie SUV dominiert, gelistet. In den einzelnen Klassen belegen folgende Fahrzeuge die Siegerplätze: Opel Adam, Audi A 1, Hyundai I30, Opel Insignia, Mercedes B-Klasse und Mercedes GLC. Je nach Altersklasse schneiden Mercedes GLC und Porsche 911 sehr gut ab. Die Mängelriesen: Dacia Duster, VW Sharan, Dacia Logan und Renault Kangoo.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7667311?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
„Ich glaube nicht, dass es Zufall ist“
Ritsu Doan (rechts) hatte in Leipzig das 1:0 auf dem Fuß. Eine Führung „würde uns mal gut tun“, sagt Fabian Klos.
Nachrichten-Ticker