Rheda-Wiedenbrück
Corona: Aufatmen am Ratsgymnasium

Rheda-Wiedenbrück (kaw) - Aufatmen am Ratsgymnasium in Wiedenbrück: „Alle Tests negativ!“, teilt Schulleiter Martin Zurwehme mit. Am Sonntag war ein Coronafall in der 6 c bekannt geworden. Kein Schüler dieser Klasse durfte am Montag und Dienstag am Präsenzunterricht teilnehmen.

Donnerstag, 08.10.2020, 17:34 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 18:01 Uhr

Am Dienstag wurden durch das Gesundheitsamt Coronatests für die 23 Klassenkameraden des infizierten Kinds angeboten. 18 der Heranwachsenden machten von dieser Möglichkeit Gebrauch. Zudem waren alle Lehrer am Montag turnusgemäß getestet worden (diese Zeitung berichtete) – auch die fünf Pädagogen, die wegen des Kontakts zur 6 c am Montag zuhause bleiben mussten. Für die getesteten Lernenden und Lehrenden gilt: Unter ihnen gibt es keinen neuen Coronafall. 

Quarantäne bleibt bestehen

Eine 14-tägige Quarantäne war nicht nur für das infizierte Kind, sondern – zu diesem Schluss war das Gesundheitsamt nach seiner Prüfung der Kontakte gekommen – zudem für etwa drei Viertel seiner Klassenkameraden verhängt worden. Diese wird, so heißt es aus dem Ratsgymnasium, auch nicht durch den negativen Test beendet. 

Auf der Internetseite der Bildungseinrichtung wird der Schulleiter wie folgt zitiert: „Das Wichtigste ist, dass es dem betroffenen Mädchen gut geht. Außerdem sind wir erleichtert, dass es keine weiteren Fälle gibt und sich das Virus in der Schule nicht flächendeckend verbreitet hat.“ Seiner Meinung nach hat sich das Konzept der Einrichtung bewährt. Er lobt: „Auch wenn sich niemand positive Corona-Tests wünscht, haben wir gesehen, dass die Zusammenarbeit auf allen Ebenen funktioniert.“ Zugleich appelliert er an alle, wachsam zu bleiben und sich an die Hygieneregeln zu halten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7623547?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker