Rheda-Wiedenbrück
Alltagsmenschen bleiben länger

Rheda-Wiedenbrück (gl) - Die Wiedenbrücker Alltagsmenschen gehen in die Verlängerung. Die Betonskulpturen der Wittener Künstlerinnen Christel und Laura Lechner sollen bis zum 8. November das Stadtbild prägen. Das hat am Freitag die Burckhard-Kramer-Stiftung bekannt gegeben.

Freitag, 04.09.2020, 20:30 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 21:01 Uhr

In den vergangenen Jahren mussten die Alltagsmenschen stets Ende September das Feld räumen. Grund für den frühen Umzug ins Winterquartier war die Wiedenbrücker Herbstkirmes mit angeschlossenem Krammarkt am ersten Oktoberwochenende.

Strandläuferin kehrt zurück

Doch diesmal ist coronabedingt alles anders: Das beliebte Volksfest entfällt, so dass die Alltagsmenschen länger als gewohnt die Innenstadt bevölkern können. An 27 Standorten sind die insgesamt 90 Figuren zu sehen.

In Kürze wird auch die Strandläuferin im blauen Kleid aus dem Atelier in Witten zurückerwartet. Die Skulptur war von Vandalen beschädigt worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7568038?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker