Rheda-Wiedenbrück
Brandsatz bei Tönnies: Zeugen gesucht

Rheda-Wiedenbrück/Bielefeld (gl/lnw) - Nach dem Fund eines Brandsatzes vor der Villa des Fleischunternehmers Clemens Tönnies in Rheda-Wiedenbrück hat die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach den Tätern gebeten.

Freitag, 04.09.2020, 14:00 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 14:46 Uhr

Zeugen, die in der Tatnacht vom 26. auf den 27. August in der Nähe des Tönnies-Anwesens verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen hätten, sollten sich melden, teilte die Polizei Bielefeld am Freitag mit.

Noch nicht ermittelte Personen hatten im Bereich der Villen-Zufahrt Behälter mit Flüssigkeit und Anzünder abgestellt, allerdings in recht großer Entfernung zum Wohnhaus. Eine konkrete Gefahr bestand laut Polizei nicht. In einem Bekennerschreiben hatten sich zwei Gruppierungen zu der Tat bekannt. Die ermittelnde Bundesanwaltschaft stufte das Schreiben als echt ein.

Tönnies, Geschäftsführer des größten deutschen Fleischkonzerns, steht unter anderem wegen eines Corona-Massenausbruchs unter Beschäftigten am ostwestfälischen Stammsitz seiner Firma in der Kritik. Vorwürfe gibt es auch in Bezug auf die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten und die Haltung der Schlachttiere.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7567066?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Gesundheitsämter melden 11.176 Corona-Neuinfektionen
Hinweisschild auf die Maskenpflicht in Frankfurt am Main.
Nachrichten-Ticker