Rheda-Wiedenbrück
K+K-Parkplatz als Standort verbrannt

Rheda-Wiedenbrück (lalü) - Nur ein verkohlter Baum erinnert am K+K-Markt an der Lippstädter Straße in Wiedenbrück an den gesprengten Geldausgabe-Automaten der Volksbank. Unlängst ist auch das Fundament des in der Nacht zum 1. Mai gesprengten und geplünderten Geräts beseitigt worden.

Mittwoch, 05.08.2020, 17:18 Uhr aktualisiert: 05.08.2020, 17:46 Uhr

Die Volksbank Gütersloh Bielefeld zieht damit die Konsequenzen aus zwei Entwicklungen. Sprecherin Manuela Llewelyn: „Den Geldautomaten-Standort am K+K-Markt werden wir – auch auf Empfehlung des Landeskriminalamts – nicht wieder eröffnen, da Standorte im Außenbereich eine besondere Gefahr einer Sprengung bergen.“ Zudem sinke durch die Corona-Pandemie der Bargeldbedarf, da die Kunden zunehmend digital mit Karte oder via Smartphone zahlten. 

„Im Mai und Juni verzeichneten wir in diesem Bereich einen Anstieg um mehr als 200 Prozent“, berichtet Llewelyn, die eine Fortsetzung des Trends erwartet: „Unsere Kunden möchten mit weniger Geldscheinen und Münzen in Berührung kommen und wollen das kontaktlose Bezahlen selbst unabhängig von Corona künftig häufiger nutzen.“ Die Volksbanken hätten diese Zahlungswege frühzeitig angeboten, was nun für alle Beteiligten von Vorteil sei. Der Geldautomat war erst im Januar 2019 auf dem Parkplatz des Nahversorgers in Betrieb gegangen. Nach der Sprengung war ein nicht bezifferter Geldbetrag entwendet worden. Außer dem Automaten und dem danebenstehenden Baum war auch ein daneben geparkter Kombi teilweise beschädigt worden. 

Den Volksbank-Kunden in Wiedenbrück stehen am Ostring sowie am Markt Geräte zur Verfügung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522846?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Gemeldete Infekte in OWL stark rückläufig
Symbolbild.
Nachrichten-Ticker