Rheda-Wiedenbrück
Mann randaliert im Rathaus Rheda

Rheda-Wiedenbrück (gl) - Nachdem ein 59-Jähriger am Donnerstag im Rathaus Rheda verbal ausfallend geworden ist, rückte die Polizei an. Als die Beamten eintrafen, hielt sich der Mann inzwischen in einem nahen Eiscafé auf. Er war alkoholisiert und hatte eine Platzwunde am Kopf.

Freitag, 05.06.2020, 11:25 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 11:31 Uhr

Nicht nur, dass der Rheda-Wiedenbrücker sie fortlaufend beleidigte, er ignorierte auch deren Anweisungen. „Während der Festnahme zur Eigensicherung und Sachverhaltsaufklärung leistete er dann erheblichen Widerstand und trat um sich“, schreibt die Behörde weiter. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest auf der Polizeiwache in Rheda verlief positiv. Zur Behandlung seiner Kopfverletzung wurde der 59-Jährige per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen.

Im Nachgang des Einsatzes meldete sich ein 66-jähriger Rheda-Wiedenbrücker telefonisch auf der Wache und gab an, von dem 59-Jährigen zunächst beleidigt und schließlich auf die Brust geschlagen worden zu sein. Der 66-Jährige stellte Strafantrag. Der Beschuldigte muss sich außerdem in einem Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7437306?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Explosion in Beirut: Mindestens 50 Tote und 2700 Verletzte
Rauch steigt nach einer Explosion über den Trümmern eines zerstörten Gebäudes auf.
Nachrichten-Ticker