Rheda-Wiedenbrück
Rätselraten um Rhedaer Carnevalsverein

Rheda-Wiedenbrück (kvs) - Was ist bloß los beim Carnevalsverein Rheda (CVR)? Bislang hat man in dieser Session noch nichts von den „Blauen Funken“ gehört. Dass die Gemeinschaft vor dem Aus steht, weist Vorsitzender Detlef Hakenkamp jedoch entschieden zurück. Man stelle sich zurzeit neu auf.

Freitag, 14.02.2020, 13:35 Uhr

Landauf, landab wird die fünfte Jahreszeit gefeiert, die heißen Tage stehen unmittelbar bevor: Nur in Rheda ist Totentanz. Außer der Kolpingsfamilie, die in dem Stadtteil die närrische Fahne hochhält, gibt es offenbar keine weitere größere Gemeinschaft, die sich mit dieser Hingabe der karnevalistischen Brauchtumspflege widmet.

Internetseite nicht aktualisiert

Der CVR „Blaue Funken“ ist in der Versenkung verschwunden. Das närrische Sessionsmotto auf der Internetseite „Mit guten Freunden“ stammt aus dem vergangenen Jahr. Dreieinhalb Stunden lang wurde dazu während der Sitzung im Februar 2019 geschunkelt, gesungen und gelacht. Schon früh am Abend zog die erste Polonaise durch den Saal. Kaum einer, den es dann auf dem Stuhl hielt. Auf der Bühne ging es ebenso heiter weiter. Dabei waren es vor allem die Eigengewächse aus der ehemaligen Fürstenstadt, die das Programm dominierten.

Während derselben Veranstaltung proklamierte die Gemeinschaft Prinz Hermann I. (Weber) zur Tollität von Narren Gnaden, der Silvia Lorenz ablöste, die schon einmal in die Verlängerung gegangen war. Sie ist es aber, die immer noch als amtierendes Narrenoberhaupt auf der Facebookseite des Vereins geführt wird. Auch auf der eigenen Internetpräsenz gibt es kaum aktuelle Informationen. Die dort beworbenen Veranstaltungen sind mittlerweile zwei Jahre her.

„Warten Sie doch erstmal Karneval ab“

In den vergangenen Monaten hat sich – diesen Eindruck müssen Außenstehende gewinnen – kaum noch etwas getan in den Reihen der „Blauen Funken“. „Warten Sie doch erstmal Karneval ab“, gibt sich der CVR-Vorsitzende Detlev Hakenkamp zunächst etwas einsilbig, wenn man ihn nach der Zukunft des Vereins fragt. Dann aber erzählt er, dass sich die Rhedaer Karnevalisten einfach neu organisieren wollten und man vor diesem Hintergrund darauf verzichtet habe, in diesem Jahr eine eigene Sitzung auf die Beine zu stellen. Daraus abzuleiten, der Verein befinde sich in der Auflösung, diese Schlussfolgerung sei falsch. Immerhin: Detlev Hakenkamp zufolge nehmen die Narren vom CVR am Rosenmontagszug teil, der sich am 24. Februar durch die Straßen der Doppelstadt schlängelt.

Vor 50 Jahren gegründet

Gegründet vor einem halben Jahrhundert, stellen die „Blauen Funken“ seit 2015 kein Stadtprinzenpaar mehr: Damals erklärten sie, dass ihnen das nicht mehr möglich sei. Die närrische Macht übernehmen mittlerweile also nur noch Tollitäten von der Karnevalsgesellschaft (KG) Helü und dem Wiedenbrücker Carnevalsverein „Grüne Funken.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7307894?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Bund-Länder-Einigung bei Beschränkungen nach Corona-Ausbruch
Kanzleramtschef Helge Braun in Berlin.
Nachrichten-Ticker