Zwei neue Logistikzentren in Oelde und in Sachsen-Anhalt eröffnet
Amazon schafft 2000 Arbeitsplätze

Rheda-Wiedenbrück (WB). Amazon hat angekündigt, dieses Jahr zwei neue Logistikzentren zu eröffnen. In den Logistikzentren in Oelde und in Sülzetal (Sachsen-Anhalt) wird Amazon mehr als 2000 neue Stellen schaffen. Mit der Eröffnung dieser zwei Logistikzentren erhöhen sich Amazons Investitionen in Deutschland von über 22 Milliarden Euro im letzten Jahrzehnt um mehr als 100 Millionen Euro.

Samstag, 25.01.2020, 08:14 Uhr aktualisiert: 27.01.2020, 17:46 Uhr
Amazon erweitert das deutsche Logistiknetzwerk, um die wachsende Kundennachfrage zu bedienen.

Amazon erweitert das deutsche Logistiknetzwerk, um die wachsende Kundennachfrage zu bedienen, das Produktangebot zu vergrößern und die wachsende Zahl an kleinen, unabhängigen Verkäufern bei Amazon zu unterstützen, die für Versand und Lagerung ihrer Produkte die Logistik von Amazon nutzen. „Wir sind stolz und begeistert, unseren Betrieb um zwei Logistikzentren in Oelde und Sülzetal zu erweitern“, sagt Roy Perticucci, Vizepräsident Customer Fulfillment Europa. „Wir arbeiten seit über 20 Jahren in Deutschland, investieren stark in das Land und bieten Stellen für tausende talentierter Menschen an, die ab dem ersten Tag wettbewerbsfähige Löhne und umfangreiche Zusatzleistungen erhalten.

Theo Mettenborg, Bürgermeister von Rheda-Wiedenbrück und Aufsichtsratsvorsitzender des interregionalen Gewerbegebiets Aurea, sagt: „Für die Aurea steht die Neuansiedlung von Amazon als besondere Erfolgsgeschichte für das gemeinsame Gewerbegebiet der Städte Oelde und Herzebrock-Clarholz und Rheda-Wiedenbrück. Dieses große Unternehmen vor Ort zu haben, stärkt den regionalen Wirtschaftsstandort.“ Für ihn sei klar, dass Rheda-Wiedenbrück für eine kooperative Zusammenarbeit mit der Wirtschaft stehe.

„Erfolgsgeschichte für Aurea“

Karl-Friedrich Knop, Bürgermeister von Oelde und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des interregionalen Gewerbegebiets Aurea, meint: „Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit mit Amazon. Die Ansiedlung bietet gute Beschäftigungsperspektiven für unseren Arbeitsmarkt und stellt insofern einen Gewinn für unseren Standort dar.“

Marco Diethelm, Bürgermeister von Herzebrock-Clarholz, ergänzt: „Einfach klasse, dass sich mit Amazon ein weiteres vielversprechendes Unternehmen für unser interkommunales Gewerbegebiet entschieden hat.“

Ingo Steves, Managing Director von Gazeley in Nordeuropa, sagt: „Wir sind hoch erfreut, erneut der ausgewählte Partner für die Entwicklung eines Amazon Core E Logistikzentrums zu sein – ein wiederholendes Geschäft für ein außerordentliches Geschäft. Es war ein überaus effektiver Zulassungsprozess und wir hatten den Rückenwind von den lokalen Ämtern, den es für eine Zukunft in Rheda-Wiedenbrück braucht. Die Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister von Rheda-Wiedenbrück Theo Mettenborg, dem Bürgermeister von Oelde Karl-Friedrich Knop, dem Bürgermeister von Herzebrock-Clarholz Marco Diethelm und dem Geschäftsführer der Aurea Günter Kozlowski war hervorragend.“

Besonder Dank gelte auch den Baupartnern von Amazon, Max Bögl, Johann Braun und Oliver Aust mit seinem Team für die zuverlässige und hochwertige Lieferung des Gebäudes.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7215649?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker