Piustheater zeigt Thriller-Komödie von Norman Robbins Alle denken nur ans Erbe

Rheda-Wiedenbrück (WB). Der gute englische Flachadel ist derzeit zu Gast in St. Pius. Die Laienspielschar des Piustheaters zeigt bis zum 17. November ihre neueste Inszenierung »Schau nicht unters Rosenbeet«, eine Thriller-Komödie von Norman Robbins.

Von Waltraud Leskovsek
Friedemann Dressler versucht, das Testament zu verkünden. Mit dabei auf der Bühne sind Heike Effertz, Olesia Heide-Wenk, Tobias Winkenstette, Ilona Bals, Kathrin Kardinahl, Achim Wenk, Steffi Brökelmann und Sebastian Wenk.
Friedemann Dressler versucht, das Testament zu verkünden. Mit dabei auf der Bühne sind Heike Effertz, Olesia Heide-Wenk, Tobias Winkenstette, Ilona Bals, Kathrin Kardinahl, Achim Wenk, Steffi Brökelmann und Sebastian Wenk. Foto: Waltraud Leskovsek

Unter dem Slogan »12 Zimmer, Küche, Grab« zeigen die bekannten Schauspieler keineswegs ein beschauliches Lustspiel, sondern eher eine spannende, etwas gruselige und actiongeladene Komödie, die mit derbem Sarkasmus und einem bitterbösen Humor nicht hinterm Berg hält. Es wird geschossen, gestochen, gekreischt, gewürgt und vergiftet.

Der Tatort ist das düstere Monument House in England, Familienbesitz der Henks, einer Familie mit langer, krimineller Tradition. Der Patriarch Septimus Henk ist verstorben und hinterlässt fünf Kinder, alle auf ihre Art ziemlich durchgeknallt, die eigentlich nur eins im Kopf haben: möglichst viel und schnell erben.

Von Ermytrude war nie die Rede

Der Verstorbene hat aber noch einen weiteren Erben bedacht. Die junge Romanautorin Ermytrude Ash. Die hatte keines der Geschwister auf dem Plan, und so kommt es zu so manch ausfallenden Szenen. Die Giftmischerin Dora Henk (Kathrin Kardinahl), der verrückte Professor Archibald Henk (Achim Wenk), der Möchtegern-Cäsar Markus (Tobias Winkenstette), Emily (Heike Effertz) mit ihrer Neigung zu roher Gewalt oder Violet (Dana Bressel) als mörderischer Vamp bestimmen die turbulenten Szenen. Anwalt Hamilton Penworthy (Friedemann Dressler) hat es nicht leicht, das Testament zu verkünden. Wird er doch immer wieder massiv angegriffen. Krankenschwester Jenny (Olesia Heide-Wenk) kümmert sich um den etwas verwirrten Marcus Henk und gerät immer wieder als Unbeteiligte in die Schusslinie, ebenso Haushälterin Henrietta (Ilona Bals), die auch schon mal mit dem Fleischmesser droht.

Die Rolle der jungen Autorin spielt Steffi Brökelmann, ihr Literaturagent Peregrine Potter wird von Sebastian Wenk gespielt. Den Septimus spielt Erich Israel. Regie übernimmt Holger Kardinahl, Regieassistenz ist Reiner Hammeran.

Die Termine in der Übersicht

Weitere Aufführungen finden statt am Mittwoch, 6. November, 20 Uhr, Freitag, 8. November, 20 Uhr, Samstag 9. November, 20 Uhr, Sonntag 10. November, 17 Uhr, Freitag, 15. November, 20 Uhr, Samstag 16. November, 20 Uhr, und Sonntag 17. November, 17 Uhr. Restkarten sind noch erhältlich bei Blumen Flaskamp, Lippstädter Straße, und Buchhandlung Rulf, Marienstraße.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042485?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F