Hundeschwimmen in Rheda beschließt Saison - 60.536 Freibadbesucher in 2019
Planschen mit vier Pfoten

Rheda-Wiedenbrück (WB). Bevor die ersten Vierbeiner im Wasser planschen, zieht Frank Winkler erst noch ein paar Runden. »Jetzt geht’s noch, aber später ist das Wasser milchig und voller Hundehaare«, sagt der Vorsitzende des Freibad-Fördervereins Rheda mit einem Schmunzeln.

Dienstag, 03.09.2019, 09:43 Uhr aktualisiert: 03.09.2019, 10:00 Uhr
Perfekter Synchronsprung vom Sprungbrett: Frauchen und Hund tauchen im Freibad Rheda gemeinsam ins Wasser ein. Foto: Uwe Caspar

Als der 54-Jährige am Nachmittag Bilanz zieht, steigt seine ohnehin gute Laune noch mehr: Am traditionellen Hundeschwimmen zum Freibad-Kehraus (Chlor raus und Filteranlage abgeschaltet) haben trotz des nicht optimalen Wetters 368 Vier- und 840 Zweibeiner teilgenommen. Also insgesamt 1208 feuchte und trockene Nasen. »Ein Erfolg auf der ganzen Linie«, strahlt Winkler. Somit zählt die siebte Auflage der bei den Tierfreunden beliebten Veranstaltung zu den bestbesuchten. Das Plansch-Event lockt sogar Herrchen und Frauchen aus Ostwestfalen und dem Ruhrgebiet an.

Und erstmals werden alle Gäste am Eingang mit einem Schild konfrontiert, das auf den verschärften Datenschutz hinweist. Wer nicht geknipst werden möchte, bekommt einen Button mit der Aufschrift »Bitte nicht fotografieren«. Dabei sind es gerade Hundebesitzer, die sich über Schnappschüsse von ihren Lieblingen besonders freuen. »Man kann es auch übertreiben mit dem Datenschutz. Die Leute schütteln darüber nur den Kopf«, sagt Frank Winkler. Zu seiner Genugtuung fragen nur wenige Besucher nach dem Foto-Verbots-Button.

60.536 Besucher kamen 2019 ins Bad

Den tragen auch Christian und Ulrike Puchelt nicht, die mit Max (12/Appenzeller Mix) und Amy (3/Labrador) gekommen sind. »Wir sind fast jedes Jahr zum Saisonausklang hier«, erzählt Christian, der nicht mitschwimmt. Das übernimmt Ulrike, die gemeinsam mit Amy ins Becken springt. Max zögert noch, stemmt sich mit den Pfoten gegen die Anschiebeversuche seines Herrchens. »Komm zu Mama«, ruft Frauchen ihm zu. Endlich hat Max seine Scheu abgelegt und paddelt dann vergnügt durch das Wasser.

Ohne den engagierten Förderverein würde es wohl kein Hundeschwimmen in Rheda geben. Mittlerweile hat diese Einrichtung knapp 300 Mitglieder. »Leider ist der Altersdurchschnitt ziemlich hoch«, wünscht sich Frank Winkler mehr junge Leute. Im Laufe der Zeit hat der Förderverein zur Verschönerung des Freibads viel beigetragen. Neu ist die »Matschecke« für die Kleinen, und für das nächste Jahr ist eine Kletterwand geplant.

Trotz des guten Sommers verzeichnete die Schwimm-Oase der Fürstenstadt mit 60.536 Besuchern diesmal deutlicher weniger als im Vorjahr (71.800)., aber weitaus mehr als 2017 (50.800) und 2016 (57.500). Dass man nicht wieder an die 70.000-Marke herankam, lag den schwächer frequentierten Monaten Mai und Juli.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6895473?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker