Frau (77) von Rad gerissen – Rollerfahrer geschlagen – Polizei sucht Täter
Wer schlägt in Rheda-Wiedenbrück auf Menschen ein?

Rheda-Wiedenbrück (WB).Ein aggressiver Mann beschäftigt die Polizei in Rheda-Wiedenbrück. Mindestens ein Täter soll seit mehreren Tagen auf Menschen einschlagen. Die Polizei steht derzeit noch vor einem Rätsel.

Freitag, 05.07.2019, 16:11 Uhr aktualisiert: 05.07.2019, 16:28 Uhr
Die Polizei sucht in Rheda-Wiedenbrück nach einem aggressiven Mann, der mehrere Menschen angegriffen haben soll. Foto: Jörn Hannemann

Ob es sich wirklich nur um einen oder sogar um gleich mehrere Täter handelt, kann die Polizei derzeit noch nicht sagen. »Man muss mit Vermutungen aber vorsichtig sein«, sagte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage des WESTFALEN-BLATTs. Sie hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Klar ist aber, dass bei den Beamten aufgrund der Ansammlung der Taten und der Beschreibung des jeweiligen Täters ein Warnsignal angegangen ist. »Wenn eine Frau von einem Fahrrad gestoßen wird, dann ist das nicht lustig«, sagte die Polizeisprecherin. Daher wird mit Hochdruck nach dem Mann oder den Männern gefahndet, die in den vergangenen Tagen mindestens fünf Menschen attackiert haben sollen.

28. Juni: Fahrradfahrer attackiert

Die Serie begann bereits am Freitag, 28. Juni. Gegen 9.30 Uhr befuhr ein 49-jähriger Mann mit seinem Fahrrad die Straße Aegidienwall in Höhe der Stadtbibliothek in Rheda-Wiedenbrück. Kurz vor der Einmündung zur Straße Himmelreich kam dem Fahrradfahrer ein bislang unbekannter Fußgänger mit einem kleinen Hund an der Leine entgegen. Als der Radfahrer an dem Mann vorbei fuhr, schlug der Unbekannte unvermittelt und wortlos den Fahrradfahrer.

2. Juli: Fußgänger attackiert 61 Jahre alten Mann

Am Dienstag, 2. Juli, gegen 11.30 Uhr ging ein 61-jähriger Mann an der Straße Himmelreich in Höhe der Straße Kirchplatz entlang, als er ebenfalls vollkommen unvermittelt von einem ihm entgegenkommenden Fußgänger einen Schlag in das Gesicht bekommen hat. Anschließend trat der Unbekannte auf die am Boden liegende Brille des Mannes. Der Täter ist in Richtung Lange Straße davon gegangen.

2. Juli: 39 Jahre alte Frau wird von einem Mann geschlagen

Zudem meldete sich am Donnerstag, 4. Juli, eine 39-jährige Frau bei der Polizei, die am Dienstag gegen 16.35 Uhr auf der Kirchstraße in Wiedenbrück unvermittelt von einem Mann geschlagen worden war.

Sie beschreibt den Täter so: etwa 25 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, normale Statur, ohne Bart, mit dunklen kurzen Haaren. Zum Tatzeitpunkt war er mit einem Fahrrad unterwegs.

4. Juli: Pedelec-Fahrerin zu Boden gebracht

Am Donnerstag gegen 14.30 Uhr war eine 77-jährige Pedelec-Fahrerin auf der Ringstraße in Rheda-Wiedenbrück unterwegs, als sie von einem Mann auf einem Pedelec überholt wurde. Ihren Angaben nach griff der Unbekannte dabei an den Lenker des anderen Rads. Die Frau kam zu Fall, der Mann fuhr einfach weiter.

4. Juli: Rollerfahrer attackiert

Ein 55-jähriger Zeuge auf einem Motorroller kam unmittelbar nach dem Vorfall vorbei und nahm die Verfolgung auf. Im weiteren Verlauf griff der Unbekannte nach dem Handy des Rollerfahrers und fuhr weiter. An der Straße In der Helle schlug der Pedelec-Fahrer dem Mann ins Gesicht. Dieser stürzte zu Boden und verletzte sich ebenfalls.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 25 Jahre alt, gepflegter Bart, schmächtige Statur und südländisches Erscheinungsbild. Zum Tatzeitpunkt trug er eine beige lange Hose und ein dunkles Sweatshirt. Beide Verletzten kamen mit Rettungswagen in nahegelegene Krankenhäuser.

Polizei bittet um Hinweise

In beiden Fällen bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise. Ansprechpartner sind die ermittelnden Beamten in Gütersloh, Tel. 05241/8690. »Wer Beobachtungen gemacht hat, kann auch die Notrufnummer 110 wählen«, sagte die Polizeisprecherin. Wichtig sei es, dass Hinweise nicht auf sozialen Medien wie Facebook diskutiert, sondern die Beamten informiert werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6750529?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Corona-Ausbruch bei Tönnies in Sachsen-Anhalt
Das Tönnies-Werk in Weißenfels (Sachsen-Anhalt).
Nachrichten-Ticker