Ausgezeichneter Familiensinn: VHS erhält Zertifikat von »berufundfamilie« Die Ministerin findet’s gut

Rheda-Wiedenbrück/Berlin (WB). Immer mehr Arbeitgeber setzen auf eine strategische Auseinandersetzung mit dem Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie: 325 Arbeitgeber wurden vor wenigen Tagen in Berlin mit dem Zertifikat zum »audit berufundfamilie« oder zum »audit familiengerechte Hochschule« ausgezeichnet.

Mit Vertretern der Kreisverwaltung Paderborn, des Bischöflichen Generalvikariats Münster und des Studierendenwerks Münster nimmt Geschäftsführer Dr. Rüdiger Krüger (mit Holzfliege) die Auszeichnung von Ministerin Franziska Giffey (links) entgegen.
Mit Vertretern der Kreisverwaltung Paderborn, des Bischöflichen Generalvikariats Münster und des Studierendenwerks Münster nimmt Geschäftsführer Dr. Rüdiger Krüger (mit Holzfliege) die Auszeichnung von Ministerin Franziska Giffey (links) entgegen.

Unter den geehrten 325 Arbeitgebern stand auch die Volkshochschule Reckenberg-Ems und Fare gGmbH in Berlin auf der Bühne. Dr. Rüdiger Krüger, VHS-Leiter und Fare-Geschäftsführer, nahm das Zertifikat von Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, sowie Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, entgegen. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat die Schirmherrschaft für das audit übernommen.

Erarbeitet haben sich die ausgezeichneten Arbeitgeber das von der berufundfamilie gGmbH – eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – vergebene Zertifikat, indem sie in den vergangenen zwölf Monaten erfolgreich das dazugehörige audit-Verfahren durchlaufen haben. Der Prozess dient als strategisches Managementinstrument zur Verbesserung einer familienbewussten Personalpolitik.

Die VHS Reckenberg-Ems und Fare gGmbH wurde bereits zum vierten Mal geehrt. Das erste Zertifikat erhielt sie bereits im Jahr 2009. In den vergangenen Jahren wurden familienfreundliche Maßnahmen, die gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erarbeitet wurden, umgesetzt. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zielt hierbei nicht auf die typische Eltern-Kinder-Familie, sondern nimmt die Menschen mit allen familiären Bezügen vom Kleinkind bis hin zu den zu pflegenden Familienmitgliedern in den Blick.

Die VHS Reckenberg-Ems und Fare gGmbH kümmert sich sowohl in ihren Veranstaltungsprogrammen und Projekten – hier seien vor allem die Offenen Ganztags-Grundschulen und das Engagement im Übergangsmanagement Schule-Beruf erwähnt – als auch intern in der Personalpolitik rund um die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Familienbewusstheit und die Vereinbarkeit von beruflichen Belangen mit dem privaten, im weitesten Sinn familiären Umfeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6744172?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F