Christa Tecklenborg gibt den Betrieb zum Monatsende auf
Modehaus schließt

Rheda-Wiedenbrück (WB). Das älteste Modehaus in Deutschland, Tecklenborg an der Langen Straße 25, schließt Ende des Monats zunächst einmal seine Türen. Christa Tecklenborg, die das Modehaus in der neunten Generation geführt hat, muss schweren Herzens aus gesundheitlichen Gründen aufhören.

Donnerstag, 04.04.2019, 09:45 Uhr aktualisiert: 04.04.2019, 10:01 Uhr

Eigentlich wollte sie noch einige Jahre weitermachen, weil sie Modeberaterin und Geschäftsfrau aus Leidenschaft ist und ihr Beruf auch gleichzeitig ihr Hobby ist. Doch eine schwere Krankheit lässt der 66-Jährigen keine Wahl.

Bis Ende April gibt es einen großen Ausverkauf. Da sie im Winter noch kerngesund wie gewohnt für den Frühling geordert hat, finden die Kunden bei ihr auch jetzt keine »Ladenhüter«, sondern topaktuelle Frühjahrsmode und das zu reduzierten Preisen. »Der Laden lief gut und die Kunden wissen meine Beratungsqualität und die meiner Mitarbeiterinnen, die mich schon über viele Jahre begleiten, zu schätzen« erzählt sie. Qualität statt Quantität sei immer ihre Devise gewesen. Sie habe eine Nische entdeckt und konnte sich erfolgreich gegen Internetanbieter und Modeketten durchsetzen.

Flotte Out-Fits und Festkleider

Kunden aus ganz OWL und zum Teil auch von noch weiter her kamen zu ihr, wenn sie etwas Besonderes oder Ausgefallenes suchten. »Das Kleid für die Brautmutter gab es bei mir ebenso wie das flotte Out-Fit für die Einladung am Abend oder sportive Freizeitmode«, erzählt sie. Ihr sei es immer wichtig gewesen, dass die Mode zum Typ passt und das hätte sie auch immer ehrlich kommuniziert. Sie bedankt sich an dieser Stelle bei all ihren treuen Kundinnen und bittet darum, noch vorhandene Gutscheine doch jetzt einzulösen.

Auch Dekoartikel wie beispielsweise die Schaufensterpuppen, die bei ihr zur Nachtschicht im Rahmen der Aktion »Living-Dolls« oft zum Einsatz kamen, werden ebenfalls mit zum Verkauf angeboten. An solche Events denkt sie gerne zurück, denn wenn sie ihr Geschäft abends für die Nachtschicht geöffnet hat, dann war das für sie wie eine Party mit lieben Freunden, die sie auch gerne bewirtete mit Sekt und Häppchen.

Nachmieter-Suche über soziale Netzwerke

Das Modegeschäft wurde 1635 durch Eberhard Tecklenborg gegründet. Durch Fleiß und seine guten Beziehungen als Hansekaufmann brachte er es schnell zu einem ansehnlichen Besitz. Er erbaute zusammen mit seiner zweiten Frau Elisabeth Volmari das spätere Haus Ottens. Dort befand sich der erste Standort des Modegeschäftes.

Noch heute erkennt man das Bild des Erbauers und seiner Frau am Torbogen. Zwei Generationen später ging das Haus um 1800 in andere Hände über. Ernst Tecklenborg übernahm auf der anderen Straßenseite das heutige Haus Tecklenborg. Seit 1970 ist Christa Tecklenborg dort tätig. Zunächst war sie als Fachverkäuferin angestellt. Später heiratete Christa, geb. Oesterhellweg aus Gütersloh, den Inhaber Bruno Tecklenborg. Aus ihrer Ehe ging Sohn Marc Christian hervor, der nunmehr die 10. ununterbrochene männliche Erbfolge fortsetzt. Seit 1989 führt sie das Geschäft als Inhaberin. Bruno Tecklenborg ist bereits verstorben.

Wie es mit dem Familienbesitz weitergeht, steht noch nicht fest. In den sozialen Medien sucht Marc Tecklenborg derzeit einen Nachmieter. Jetzt drücken auf jeden Fall alle der engagierten Geschäftsfrau, die bereits im Berufsleben eine Kämpferin war, dass sie ihre Krankheit besiegt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6516346?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Richter verbieten Sonntagsöffnung
“Sorry we’re closed” (Leider Geschlossen): Das gilt voraussichtlich an allen schon geplanten oder noch ungeplanten verkaufsoffenen Sonntagen in NRW. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker