Bernhard Middelanis überfallen: Täter nehmen 2500 Euro aus Tresor
Räuber sperren Pfarrer in Badezimmer ein

Rheda-Wiedenbrück/Holzwickede (WB/eph). Der aus Rheda-Wiedenbrück stammende Priester Bernhard Middelanis, Pfarrer der katholischen Liebfrauengemeinde in der Gemeinde Holzwickede (Kreis Unna), ist an Weiberfastnacht von drei Tätern in seinem Haus überfallen worden.

Montag, 04.03.2019, 03:00 Uhr
Symbolbild

Nach Angaben der Kreispolizeibehörde Unna betrat der 58-jährige Middelanis über die geöffnete Terrassentür seine Wohnung, wo er auf die Einbrecher stieß. Diese zwangen ihn daraufhin unter Vorhalt eines Messers und Drohungen, den Tresor im Haus zu öffnen. Die Täter erbeuteten 2500 Euro Bargeld, eine Uhr und ein Mobiltelefon. Den Pfarrer sperrten sie danach in ein fensterloses Badezimmer ein.

Mitarbeiter befreit ihn aus fensterlosem Raum

Anschließend flüchteten die Täter zu Fuß in Richtung eines nahe gelegenen Kindergartens. Der unverletzt gebliebene Pfarrer, der zuvor im benachbarten Gemeindehaus mit den Kfd-Frauen seiner Gemeinde Karneval gefeiert und das Fest nur für einen Moment verlassen hatte, wurde wenig später von einem Mitarbeiter aus seiner Lage befreit.

Bernhard Middelanis kam 1960 als drittes von fünf Kindern in Hamm zur Welt. Drei Jahre später zog die Familie nach Wiedenbrück: Sein inzwischen verstorbener Vater Franz war langjähriger Chefarzt der Chirurgie am St. Vinzenz-Hospital. Im Elternhaus von Bernhard Middelanis in der Osterrath-Straße lebt heute sein jüngerer Bruder Johannes, Chefarzt der Gynäkologie am Gütersloher Elisabeth-Hospital, mit seiner Familie.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6441762?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Neuhaus glaubt an „mächtig Stimmung“
Uwe Neuhaus (links, mit Assistent Peter Nemeth) setzt auf die Hilfe der Fans. Foto: Starke
Nachrichten-Ticker