Im April übernehmen neue Pächter aus München den »Ratskeller«
»Eine Entscheidung fürs Leben«

Rheda-Wiedenbrück (WB). Das geschichtsträchtige Romantikhotel »Ratskeller« mitten in Wiedenbrück bekommt neue Pächter. Die zwei Kreativen wollen an alte Traditionen anknüpfen, aber auch Neues wagen.

Samstag, 02.02.2019, 11:15 Uhr aktualisiert: 02.02.2019, 11:20 Uhr
Als frischgebackenes Ehepaar übernehmen Miriam Von der Wöste und Stefan Bader im April den »Ratskeller« in Wiedenbrück. Peter und Sabine Surmann (im Hintergrund) führten das Hotel seit 2001 und sagen dann endgültig Adieu. Foto: Wolfgang Wotke

Von München nach Wiedenbrück: Von Ostermontag, 22. April, an übernehmen Miriam Von der Wöste (32), zur Zeit noch Hotelmanagerin im »Living Hotel Prinzessin Elisabeth« in München, und Stefan Bader (29), Bankettchef im Holiday Inn«, ebenfalls in München, den »Ratskeller«.

»Wir werden die 35 Mitarbeiter auf 20 Vollzeitkräfte umgerechnet übernehmen und setzen auf ihre Erfahrung vor Ort«, sagt Von der Wöste. Akzente setzen möchten sie und ihr Partner (»Wir heiraten am 29. März«) nicht nur im Hotel, sondern vor allem im Bereich der Gastronomie: »Wir werden alles daransetzen, die Menschen hier von der Qualität unseres Angebotes zu überzeugen. Wir möchten mit der Region verwachsen und Mittelpunkt werden.«

Von München nach Wiedenbrück

Von der Wöste ist gelernte Hotelfachfrau und studierte danach Betriebswirtschaft, Bader hat Hotelkaufmann gelernt. Seit mehr als fünf Jahren träumt das Paar bereits von einem eigenen Hotel. »Wir hatten uns um verschiedene Betriebe beworben. Dass es nun mit dem Ratskeller, einem wirtschaftlich etablierten Hotel, geklappt hat, macht uns sehr glücklich. Das ist eine Entscheidung fürs Leben«, gesteht Von der Wöste, die den Verkauf, die Rezeption, Verwaltung und das Marketing übernimmt. Die Stadt habe Flair, das Hotel eine Seele. Beeindruckt seien sie von den vielen, schmucken Fachwerkhäusern: »Wundervoll.«

Paar träumt seit Jahren von eigenem Hotel

Seit gestern ist der Ratskeller nach vierwöchiger Pause wieder geöffnet. Bis zur endgültigen Übergabe im April führt Vorbesitzer Peter Surmann das Haus weiter. Danach ist Schluss. Für mehr als 750.000 Euro ist das Hotel renoviert worden. Gerade erst sei man mit dem Frühstückszimmer fertig geworden: »Es ist moderner und frischer geworden«, meint Hendrik Höner, Geschäftsführer der HVG-Verwaltungsgesellschaft, die das Hotel von der Familie Surmann erworben hat. Die neun Einzel- und 21 Doppelzimmer sollen im Sommer verschönert werden. Mit der Ratskeller Wiedenbrück GmbH & Co. KG sei extra eine neue Gesellschaft gegründet worden, an der neben der HVG auch die neuen Pächter beteiligt sind.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6363511?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730030%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker