Konzern mit falschen Rechnungen betrogen Tönnies-Mitarbeiter muss ins Gefängnis

Rheda-Wiedenbrück (WB/uko). Ein früherer Mitarbeiter der Tönnies-Gruppe muss vier Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Er bleibt damit in Haft.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Aus seinem Vermögen sollen 271.000 Euro eingezogen werden, soweit die noch vorhanden sind. Das hat am Freitag eine Strafkammer des Landgerichts Bielefeld entschieden.

Der 37-jährige Sascha S. hat danach Untreue und Betrug in 38 Fällen begangen und von seinem Arbeitgeber insgesamt 271 000 Euro erschwindelt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.